Kochlöffel schwingen, Kanu fahren und Mädchenflohmarkt Jugendhaus Bergen startet 2017 wieder voll durch

Das Kochteam vom Jugendhaus Bergen nimmt beim Kochduell jede Herausforderung an. Foto: p

Bergen-Enkheim (red) – Das Team vom Jugendhaus Bergen blickt auf ein ereignisreiches zurückliegendes Jahr zurück. Durch die erneute Teilnahme am Kochduell gab es perfekte Jugendhaus-Dinner.

Der Wettbewerb wird von der Hit Stiftung finanziert und vom Verein Kubi organisiert. Verschiedene Jugendeinrichtungen aus Frankfurt und Offenbach kochen dabei gegeneinander. So fanden bereits im November und im Dezember zwei perfekte Juz-Dinner statt. Bekocht wurden die Mädchengruppe der KJK Sandgasse (Offenbach) und das Mainhaus Fechenheim, eine Einrichtung für unbegleitete geflüchtete Jugendliche.

Jugendhaus Bergen hat zum „Ladys Night Dinner“ geladen

An beiden Abenden legten sich die Jugendlichen vom Jugendhaus Bergen so richtig ins Zeug. Für die Mädchengruppe gab es das „Ladys Night Dinner“ – Salat mit allerlei Köstlichkeiten, Spaghetti mit hausgemachtem Pesto und als Dessert warme Schokoküchlein mit Vanilleeis. Das Basilikum kam aus dem hauseigenen Juz-Garten und die Schokotörtchen hatten dank Lena und Rohan, beide Besucher des Jugendhauses, den perfekten geschmolzenen Schokoladenkern. „Die waren der Hammer“, sagt Lara und das bringt es auf den Punkt.

Den Gästen im Dezember bot man ebenfalls ein Menü der Extraklasse. „1001 Nacht“ lautete das Motto des Abends, ein persisches drei-Gänge-Menü und gleichzeitig eine warmherzige Willkommensgeste, denn die meisten der jugendlichen Besucher kamen aus Afghanistan und kannten die zubereiteten Speisen. Vorneweg wurde ein Joghurt mit frischen Kräutern (Mast o Khiar) serviert, es folgte „Fesenjan“, ein persisches Hühnchen-Gericht mit Walnuss-Granatapfelsauce und Basmatireis und zum Schluss eine köstliche Limettencreme. Die Jugendhaus-Besucher Kevin und Robert lernten bei diesem Menü eine Menge dazu, denn „das Gericht war außergewöhnlich“, sagt Kevin und Robert ergänzt: „Außergewöhnlich und lecker.“

Das Kochduell bringt Jugendeinrichtungen an einen Tisch

„Das Kochduell bringt unsere Jugendlichen näher zusammen“, sagt Einrichtungsleiter Stefan Fritsch, der auch außerhalb des Kochduells regelmäßig mit den Jugendlichen kocht. „Unser Kochteam besteht aus Jungen und Mädchen zwischen zwölf und 20 Jahren, die sich gegenseitig unterstützen und gemeinsam Spaß haben. Das Essen bringt alle zusammen, alle an einen Tisch. Alter, Geschlecht und Herkunft spielen keine Rolle. Es wird gemeinsam gekocht, gegessen und gelacht. Gutes Essen macht eben gute Laune und gleichzeitig wird Esskultur erlernt, werden Manieren geübt“, fügt Fritsch hinzu.

Zum Auftakt-Dinner wurde auch Sara Hammann, die Kinder- und Jugendbeauftragte von Bergen-Enkheim als „Promigast“ empfangen. Mit viel guter Laune und frischem Humor bereicherte sie den Abend und brachte zudem noch ein tolles Geschenk mit. „Feenküsse“ zum Selbstbacken. Alle Zutaten waren bereits liebevoll abgepackt und so wurde aus dem Geschenk in den darauffolgenden Tagen ein vorweihnachtlicher Plätzchentraum.

Im Februar wird im Rahmen des Kochduells erneut gekocht und im März darf dann auch das Jugendhaus zu Gast bei einer anderen Einrichtung sein. „Nichts tun und genießen“, sagt Jugendhaus-Mitarbeiterin Natalie Sciortino, die auch die gesamte Organisation eines Dinners als absolut lehrreich empfindet. „Wir überlegen ja schon vorneweg, was wir für wen kochen und wie sich unsere Gäste so richtig wohl fühlen werden. Da zeigen unsere Jugendliche große Kompetenzen. Empathie und Kreativität werden gefördert. Von der Tischdekoration bis hin zur Speisekarte, jedes Detail ist durchdacht.“ fügt sie hinzu.

Mädchenflohmarkt geht am 29. Januar in Szene

Gemeinsam mit ihrer Kollegin Esther Reinecke und in Kooperation mit der IB Jugendhilfe der Schule am Ried organisiert sie am Sonntag, 29. Januar, einen neuen Mädchenflohmarkt. Zwischen 15 und 18 Uhr wird sich das Jugendhaus dann in einen Mädchen-Basar verwandeln. Mädels können Klamotten, Schmuck, Make-up und Accessoires günstig erwerben und einen tollen Nachmittag mit tollen Menschen erleben. Verkäuferinnen können sich bis 25. Januar per E-Mail an juz-bergen[at]web[dot]de anmelden. Die Standgebühr beträgt einen Kuchen. Die Mitarbeiterinnen freuen sich auf zahlreiche Besucherinnen.

Hip-Hop- und Rap-Projekte gehen weiter

Für 2017 sind wieder Hip-Hop-Workshops in den Osterferien, eine Kanufreizeit in den Sommerferien, Rap-Projekte mit Erin Sullivan im hauseigenen Tonstudio und viele weitere Aktionen geplant. Außerdem können sich Jugendliche bei ihren Hausaufgaben, Bewerbungen und Schulpräsentationen helfen lassen.

Wer neugierig ist, schaut einfach im Jugendhaus Bergen am Marktplatz vorbei, das Team empfängt alle neuen Gäste herzlich. Weitere Infos sowie aktuelle Neuigkeiten und die Öffnungszeiten gibt es im Internet unter www.juz-bergen.de.

Weitere Artikelbilder

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 5 (2 Bewertungen)

Neueste Kommentare

Den SFF-Dauer-Ewweletsch „Mille“ in die Knie …
15 Wochen 3 Tage
Projekt Oase kümmert sich um Wasservögel
15 Wochen 3 Tage
Coronavirus legt das öffentliche Leben lahm
23 Wochen 4 Tage