Viele tolle Hingucker ziehen durch die Straßen Klasse Stimmung beim Festumzug zum Berger Markt

Das Matz war mit seiner Zugnummer ein toller Blickfang. Foto: p

Bergen-Enkheim (sh) – Der Festzug zum Berger Markt hat sich inzwischen zu einem wichtigen Programmpunkt etabliert. Bergen-Enkheimer Vereine und Institutionen sind am Start und laufen unter viel Jubel von Enkheim zum Marktplatz.

Angeführt wurde der bunte Festzug von der frisch gekrönten Apfelweinkönigin Nicole I., die auf einem Cabrio thronend ihren Bergen-Enkheimern zuwinkte. Da sie ein Mitglied der Schelmenspieler ist, folgte ihr die Truppe - natürlich stilecht im mittelalterlichen Gewand. Musik gab es vom Spielmannszug und auch von verschiedenen Anlagen, sodass immer gute Party-Stimmung herrschte. Die lautesten Teilnehmer waren wohl die Fußtruppen des Karnevalvereins Enkheim (KVE), die regelmäßig ihre Kanone abfeuerten. Von den Narren gab es aber nicht nur etwas auf die Ohren, sondern auch gegen den Durst, denn sie verteilten fleißig Apfelwein an die Zuschauer.

Bergen-Enkheimer Vereine haben Spaß beim Festzug

Die Mitglieder des Matz Mütter- und Familienzentrums waren mit ihren leuchtend gelben T-Shirts beim Festumzug zum Berger Markt gut zu sehen. Mit den riesigen Seifenblasen, die unablässig produziert wurden, gehörte die Fußgruppe mit zu den Höhepunkten. Die Bergen-Enkheimer Sportvereine verteilten eifrig Präsente an die Umstehenden. Auch die Besucher des Jugendhauses Bergen sowie die Chöre Liederkranz und Liederlust ließen sich neben weiteren Beteiligten den großen Festzug-Spaß nicht entgehen. Die Freiwilligen Feuerwehren konnten dieses Mal nicht teilnehmen, da sie aufgrund der Bombenentschärfung und damit einhergehenden Evakuierungsmaßnahmen im Frankfurter Westend im Einsatz waren.

Zahlreiche Impressionen vom Festzug gibt es hier in der Bildergalerie.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

3D-Effekte erstaunen beim 25. Raumbildtag das …
10 Wochen 2 Tage
Popcorn und Geburtstag
10 Wochen 5 Tage
Schule am Mainbogen bei Wettbewerb erfolgreich
12 Wochen 1 Stunde