Dankbarkeit für die Fülle der Ernte OGV-Kelterfest mit Andacht im Äppelhäusi

Christian Emmel, Diakon Rainer Siewers, Pfarrerin Karola Wehmeier und Apfelweinkönigin Nicole I. (von links) beim Gottesdienst zum Kelterfest des OGV im Äppelhäusi. Foto: sh

Bergen-Enkheim (sh) – Der Duft von Sauerkraut lag in der Luft und in den gerippten Gläsern funkelte in satten orange-Tönen der frisch gekelterte Süße. Das Kelterfest des Obst- und Gartenbauvereins (OGV) Bergen-Enkheim mit ökumenischer Andacht im Äppelhäusi stand unter dem Titel „Die Fülle“ und lud dazu ein, dankbar für die vielfältigen Gaben zu sein.

Bei der gemütlichen Feier in dem urigen Häuschen an der Riedstraße gab es ein freudiges Wiedersehen mit der evangelischen Pfarrerin Karola Wehmeier, die ein halbes Jahr krankheitsbedingt pausieren musste. Sie hielt gemeinsam mit dem katholischen Diakon Rainer Siewers den Gottesdienst. Die beiden wurden musikalisch unterstützt von Mitgliedern des Posaunenchors Bergen-Enkheim.

Pfarrerin Wehmeier übt Kritik an Fertigprodukten

In ihrer Predigt prangerte Wehmeier eine zunehmende Essensverwahrlosung an. Es sei schwer, Menschen für Erntedank zu sensibilisieren, weil viele gar nicht wüssten, woher die Produkte kämen. Zudem seien sämtliche Lebensmittel ganzjährig verfügbar. Das Gespür für das Essen sei zurückgegangen, erklärte sie und hakte nach: „Merken wir überhaupt, wenn wir satt sind, oder essen wir einfach immer weiter?“ Die Besucher im Äppelhäusi gehörten sicherlich nicht zu der von der Pfarrerin kritisierten Kategorie Menschen, die lieber Fertigprodukte in den Einkaufswagen packt, anstatt ihre Speisen mit frischen Zutaten zuzubereiten. Dementsprechend war es für die Gäste auch selbstverständlich, dankbar für das zu sein, was Tag für Tag auf dem Tisch kommt.

Obst- und Gartenbauverein Bergen-Enkheim ist mit der Apfelernte zufrieden

Im Äppelhäusi wurden Rippchen mit Kraut und frisch gekelterter Süßer des OGV gereicht. Die Äpfel dafür wurden von den Vereinsmitgliedern in den heimatlichen Streuobstwiesen sowie im Pfarrgarten geerntet. Wie OGV-Vorsitzender Christian Emmel verkündete, seien beim Keltern 2500 Liter Süßer zusammengekommen. „Das ist eine ganze Menge“, sagte Emmel. Mit der diesjährigen Ernte sei er zufrieden gewesen, doch gebietsweise habe er starke Unterschiede entdeckt: Während der Südhang voller Äpfel hing, fiel die Ausbeute am Nordhang nicht so üppig aus.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

3D-Effekte erstaunen beim 25. Raumbildtag das …
10 Wochen 2 Tage
Popcorn und Geburtstag
10 Wochen 5 Tage
Schule am Mainbogen bei Wettbewerb erfolgreich
12 Wochen 1 Stunde