„Ich will Geschichten erzählen“

Stefanie Neeb veröffentlicht ersten Jugendroman

Der Debütroman von Stefanie Neeb aus Bergen-Enkheim erscheint im April. Das Jugendbuch heißt „Und wer rettet mich?“. Foto: p

Bergen-Enkheim (sh) – Das Schreiben liegt Stefanie Neeb im Blut. Für die studierte Germanistin und ehemalige Lehrerin ist nun ein Herzenswunsch in Erfüllung gegangen, als sich der renommierte Fischer Verlag bereit erklärte, ihr Erstlingswerk zu publizieren. Ihr Jugendroman „Und wer rettet mich?“ wird am 25. April erscheinen. Die in Bergen-Enkheim wohnende Autorin fiebert dem Termin bereits entgegen.

„Ich habe schon immer gerne gelesen und mir auch gerne selbst Geschichten ausgedacht“, blickt Neeb auf ihre Kindheit und Jugendzeit zurück. Richtig intensiv zur Feder griff die gebürtige Bielefelderin Jahrgang 1974 aber erst vor etwas mehr als zehn Jahren, als sie zugunsten ihrer Familie mit dem Unterrichten aufhörte. Vor sieben Jahren verschlug es Neeb nach Frankfurt. Dort lernte sie Julia Hanauer kennen, die vielen Bergen-Enkheimern vom Matz Mütter- und Familienzentrum bekannt ist, die aber auch Lektorin ist. „Julia Hanauer begleitet mein schriftstellerisches Tun seitdem“, sagt Neeb. So sei es zum Beispiel zuerst einmal wichtig gewesen, einen Stil zu finden, der ihre Zielgruppe, nämlich jugendliche Leser ab 14 Jahren, anspreche. „Ich hatte eigentlich eher einen Erwachsenenstil beim Schreiben. Aber um die Geschichte für junge Menschen interessant zu machen, besteht die Kunst darin, in kurzen Sätzen und in angepasster Sprache zu vermitteln, was man erzählen möchte“, erklärt die Autorin.

Geschichte zu „Und wer rettet mich?“ ist schon länger fertig

Die Geschichte, aus der ihr Roman „Und wer rettet mich?“ entstanden ist, sei schon länger fertig. Als Neeb schließlich von ihrer Agentin Christine Härle (Agentur Brauer) erfuhr, dass sie vom S. Fischer Verlag den Zuschlag zur Veröffentlichung erhalten habe, setzte ein großer und spannender Prozess ein: Das Lektorat begann, das Cover musste erstellt und ein Titel gefunden werden. „Es war ein tolles Gefühl, wieder an den Text zu dürfen, insbesondere, weil mir die Figuren alle sehr ans Herz gewachsen sind“, erklärt die Autorin.

Das Jugendbuch handelt von einer Abifeier, bei der eine Scheune in Brand gerät

In „Und wer rettet mich?“ geht es um eine Abifeier in einer Scheune, die plötzlich in Flammen steht. Der Freund der Hauptdarstellerin wird von der Feuerwehr verletzt geborgen. Zuvor ist noch der Jugendschwarm der Protagonistin auf der Party aufgetaucht. Hauptfigur Kim steht plötzlich zwischen zwei Jungs. „Die Eröffnungsszene des Romans spielt bei Kim im Haus. Dort taucht die Polizei auf und ermittelt wegen des Brands der Scheune“, verrät Neeb. Auch die Autorin selbst hat ihre damalige Abiparty in einer Scheune gefeiert. „Ein autobiografischer Moment – aber gebrannt hat es nicht“, sagt sie und lacht. Ihren damaligen Schulfreund habe sie geheiratet. „Dieses Jahr jährt sich die Abifeier zum 25. Mal“, sagt die Schriftstellerin und zweifache Mutter.

Stefanie Neeb: „Die Figuren entwickeln sich während des Schreibens"

Neeb schreibt mit dem Ziel, Geschichten zu erzählen. In ihrem Kopf entstehen die Figuren, die sich dann auf dem Papier weiterentwickeln – die Art wie sie reden, was sie tun und welche Biografie sie haben. „Oft überraschen mich die Figuren auch während des Schreibens. Sie entwickeln und vertiefen sich. Das ist das Faszinierende an meiner Arbeit“, sagt Neeb.

Wenn Stefanie Neebs Debütroman erschienen ist, wird es am 3. Mai um 19.30 Uhr in der Bergen-Enkheimer Buchhandlung „Bergen erlesen“ direkt eine Lesung dazu geben. „Die Bergen-Enkheimer sind die ersten, die Auszüge aus dem Buch hören werden“, freut sich Neeb.

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 4.9 (18 Bewertungen)

Neueste Kommentare

Ponyreiten, Heuhüpfburg und viele Reitershows
1 Tag 23 Stunden
Gewerbeschau im grünen Oberrad begeistert Besucher
1 Woche 4 Stunden
Erst entlaufen, dann gelaufen beim 45. …
2 Wochen 5 Tage