Mobiler Kran hievt die Bauteile über die Straße

Arbeiten an der Neckermannbrücke laufen auf Hochtouren

Schon von Weitem zu sehen: Ein mobiler Kran ist bei den Arbeiten zum Neubau der Neckermannbrücke an der Hanauer Landstraße im Einsatz. Foto: sh

Fechenheim (sh) – Die Arbeiten für den Neubau der Neckermannbrücke – den Abschnitt der Hanauer Landstraße, der auf Höhe des Neckermann-Geländes über die Gleisanlagen der Hafenbahn führt – laufen auf Hochtouren. Für das Amt für Straßenbau und Erschließung (ASE) ist es eine logistische Herausforderung, die Arbeiten so vorzunehmen, ohne dass ein Verkehrschaos entsteht.

Derzeit laufe die zweite von drei Bauphasen, bei welcher der Mittelteil der Brücke erneuert wird, erklärte Projektleiter Thomas Singer. In der ersten Bauphase fanden zahlreiche Arbeiten unter der Brücke statt, die den Verkehr der Hanauer Landstraße nicht beeinträchtigten. Die aktuellen Arbeiten am Mittelteil bezeichnete Singer als „eine kritische Phase für die Bürger“, denn der Verkehr fließt in dieser Zeit stadteinwärts zweispurig und stadtauswärts nur einspurig. Zudem können die Straßenbahnlinien 11 und 12 nicht zwischen Daimlerstraße und Hugo-Junkers-Straße fahren – Busse sind dort als Schienenersatzverkehr im Einsatz.

Beeinträchtigung für Bürger gering halten

Kürzlich wurden mithilfe eines Mobilkrans die alten Hauptträger aus dem Brückenbauwerk heraus- und die neuen eingehoben. 750 Tonnen kann der Kran heben, bis zu 26 Tonnen bringt ein Hauptträger der Brücke auf die Waage. Während der Kran die Bauteile über die Hanauer Landstraße hievte, stoppten eine manuelle Ampel und Aufsichtspersonen den Verkehr. „Gearbeitet wird in Nachtschichten und an Feiertagen, um die Beeinträchtigungen für die Bürger gering zu halten“, sagte Singer.

Ursprünglich waren nach Auskünften des Projektleiters zwölf Wochen für die Unterbrechung des Straßenbahnverkehrs anberaumt. Aufgrund einer mit der Baufirma vereinbarten Bonusregelung bei einem schnelleren Abschluss der Arbeiten wurde diese Phase jedoch auf acht Wochen reduziert. Mitte Juni sollen die Straßenbahnen also wieder durchfahren können. Ende 2018 sollen die Arbeiten nach jetziger Planung abgeschlossen sein. Der Neubau der Neckermannbrücke, die 1962 in Betrieb ging, ist Teil des städtischen Brückenbauprogramms. Die Baukosten liegen bei knapp zehn Millionen Euro.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige

Neueste Kommentare

Enkheim: Wenn aus den Kleinen Schulkinder werden
1 Tag 16 Stunden
Reduzierung des Nitrats im Wasser dringend nötig
1 Tag 19 Stunden
Karatekas freuen sich über neue Gürtelfarbe
2 Tage 1 Minute