Ausstellung im Büro Frankfurter Kinderbüro zeigt phantastische Kinderwelten

Madeleine Michaelis (links) und Lena Ditlmann bereiten die diesjährige KinderArt vor. Foto: Faure

Nordend (jf) – In einem wasserlosen Aquarium-Karton schwimmen scheinbar Fische, eine Schildkröte ist zu sehen, an Wasserpflanzen wurde ebenfalls gedacht. Sechs Eulen, sehr bunt, schauen den Betrachter mit großen Augen an. Fast ein Wimmelbild: Auf einem etwa 1,50 Meter mal 1,70 Meter großen Papierbogen malten die Besucher eines Kinderhauses ihre bunte Welt mit Blumen und Wiesen, Spielplätzen, Bällen, Tieren, der Sonne, Strand und Seen. Die zusammengerückten Tische im Kinderbüro bilden eine große Arbeitsfläche für Madeleine Michaelis und die Künstlerin Lena Ditlmann – sie betreut in diesem Jahr die KinderArt.

„2010 wurden uns erstmals Materialien der Messen Creativworld und Paperworld in Frankfurt nach Ausstellungsende als Spenden vermittelt. Wir haben die Papiere, Stoffe, Kneten, Stifte, Pinsel, Kleber und Bastelsets an Kindereinrichtungen weitergegeben. 2011 gab es dann die erste Ausstellung KinderArt“, erzählte Madeleine Michaelis vom Kinderbüro.

Inzwischen gibt es einen direkten Draht; das Frankfurter Kinderbüro hat sogar einen gesponserten Stand auf der Messe. Das Büro nimmt nach Messeabschluss die Spenden entgegen und verteilt sie, Ehrenamtliche helfen dabei. Im vergangenen Jahr konnten Kinder im Alter von zwei bis 14 Jahren aus 40 Einrichtungen Material bekommen. „Es sind oft tolle Sachen dabei, Perlen, Glitzersteine und Neuheiten zum Basteln kommen bei den Kindern besonders gut an“, weiß Michaelis.

Ausgewählte Werke kommen auf die Postkarten

Die Kitas, Kinderhäuser und Betreuungseinrichtungen haben dann fast ein Jahr Zeit, um die gespendeten Materialien zu verarbeiten – ein Kunstwerk aus jedem Haus wird schließlich als Spende im Kinderbüro abgegeben und so Teil der Ausstellung KinderArt. „Uns ist die Einbeziehung der Kinderrechte in die Arbeiten wichtig“, erklärte Michaelis. Ein kleiner Film ist anlässlich des fünfjährigen Jubiläums der KinderArt entstanden, unter www.kinderbuero-frankfurt.de/index.php/projekte/auto-generate-from-title kann man sich das kurze Video, das im Vorfeld der diesjährigen Ausstellung erstellt wurde, anschauen.

Seit 2012 werden zehn Postkarten mit ausgewählten Kunstwerken gedruckt und zu besonderen Anlässen verteilt – auf jeder Karte ist auf der Rückseite ein Kinderrecht abgedruckt.

„Natürlich können Interessierte die Kunstwerke der KinderArt gegen eine Geldspende erwerben. Vielleicht ist das ja eine Anregung für die Räume von Geschäftsleuten“, erläuterte Madeleine Michaelis. Das Geld kommt den Förderpatenschaften zugute, die Kindern, die keine Chance haben, ihre Begabungen zu entwickeln, Teilhabe ermöglichen – im Sportverein, in der Musikschule oder beim außerschulischen Zeichenunterricht. Diese Patenschaften finanzieren auch die Grundausstattung der Kinder.

Lena Ditlmann rahmte unterdessen Bilder, sortierte Kunstwerke. Es ist noch jede Menge zu tun – aber bald wird die neue KinderArt Flure und Treppenhaus des Kinderbüros schmücken, ein paar Arbeiten sind bereits aufgehängt. Und alle Besucher freuen sich und staunen über die bunte Vielfalt - die phantastische Welt der Kinder.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

3D-Effekte erstaunen beim 25. Raumbildtag das …
23 Wochen 3 Tage
Popcorn und Geburtstag
23 Wochen 6 Tage
Schule am Mainbogen bei Wettbewerb erfolgreich
25 Wochen 1 Tag