Ein spannender Blick hinter die Kulissen Frankfurter Zootage sind Tage der Tierpfleger

Tierpfleger Michael bei einer Übung mir Seebär Emil.

Ostend (zuw) – Wie gut sich die Ameisenbären mit den Brüllaffen im Ukumari-Land verstehen und wie sie sich beim Reinigen des Geheges verhalten, wie freundlich und sanft Brillenbär Nobody zu seiner Partnerin Cashu ist, wie bei ihnen durch unregelmäßige Fütterungszeiten Erwartungshaltungen vermieden werden, das erfuhren Zoobesucher am Sonntag bei den Zootagen im Frankfurter Zoo von Tierpflegerin Anni Fuchs.

Solche Einblicke hinter die Kulissen des Zoos Frankfurt gibt es nur ein Mal im Jahr: Bei den Zootagen, die am vergangenen Wochenende stattfanden. Dann steht die Arbeit der Tierpfleger im Vordergrund, die seit 1994 die Zootage gestalten und dabei viel Wissenwertes und Spannendes über ihre Schützlinge vermitteln. Wer sich für den Beruf des Tierpflegers interessiert, fand am Stand der Auszubildenden vielfältige Beispiele für das breite Spektrum an Wissen, das die jungen Leute für ihre Tätigkeit erlernen. Am Informationsstand konnten Kinder ihre Kenntnisse testen und verschiedenen Tierarten das richtige Futter zuordnen.

Etliche junge Zoogäste waren schon gut informiert und bewältigten die Aufgabe sicher und in rekordverdächtiger Zeit. Ein Ratespiel über Tiertransporte ergänzte das Angebot der pädagogischen Abteilung des Zoos. In den Revieren führten Tierpfleger an die Anlagen und gaben Auskunft über die Bedürfnisse der Tiere, die Futterzubereitung, wann es bei welchen Arten zu Nachwuchs kommen kann sowie über ihre Arbeit zur Tierbeschäftigung. So erklärte Tierpfleger Michael bei der Schaufütterung der Seebären die Sicherheitsmaßnahmen für sich selbst, aber auch zum Schutz der Tiere voreinander, denn die Gruppe besteht nur aus männlichen Exemplaren der an Süd- und Westafrikas Küsten heimischen Meeresraubtiere.

Zahlreiche Aktionen für Kinder 

Gleichzeitig erläuterte er sein Vorgehen bei den Übungen, die wie Zirkuskunststücke wirken, jedoch der täglich nötigen Forderung der Ohrenrobben dienen. Das Publikum war gebannt. Wie immer gab es zudem zahlreiche Aktionen für Kinder: Filztiere basteln, Schminken und das T-Shirt-Färben begeisterten alle. Bewährte Partner wie die hessische Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz, Fraport, das Senckenbergmuseum und die Giant Panda Friends steuerten weitere Attraktionen bei. Mit diesem Programm haben die Tierpfleger nicht nur faszinierende Einsichten in ihren Berufsalltag gewährt, sondern auch den Zoo Frankfurt ansprechend repräsentiert. Weitere Veranstaltungshinweise gibt es auf der Internetseite www.zoo-frankfurt.de.

Weitere Artikelbilder

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

3D-Effekte erstaunen beim 25. Raumbildtag das …
23 Wochen 3 Tage
Popcorn und Geburtstag
23 Wochen 6 Tage
Schule am Mainbogen bei Wettbewerb erfolgreich
25 Wochen 1 Tag