Weltreise in der Comeniusschule

Ganz Deutschland für 30 Euro

Ein Pferd aus anderer Perspektive: So sahen vor über 40 Jahren die Darstellungen im Biologieunterricht aus. Foto: zjs

Bornheim (zjs) – Bei perfekten Witterungsbedingungen fand in der Comeniusschule in der Bornheimer Burgstraße ein Flohmarkt mit Basar unter dem Motto „Mit Comenius um die Welt“ in Anlehnung an den Namensgeber statt.

Überall hatten die Kinder ihre Decken aufgeschlagen und ihre Zimmer von überflüssigem Spielzeug befreit, um es auf dem Schulhof in klingende Münze umzusetzen. Am Bauzaun vor dem Gebäude hängen alte Landkarten, die aus einer anderen Welt zu stammen scheinen.

Die Märchen und Darstellungen aus dem Biologieunterricht von früher wirken für die Kinder und Jugendlichen eher belustigend, denn das war vor ihrer digitalen Zeit. Viele Eltern und Großeltern hingegen können sich dagegen noch gut an die Materialien aus ihrer Schulzeit erinnern. Sie sind alle mit dabei und helfen, das Fest zu einem Erfolg zu machen. „Als wir im vergangenen Jahr den Keller ausräumten, entdeckten wir diese ganzen Utensilien“, erklärt Schulleitern Kathrin Ahl und verweist neben den gezeichneten Darstellungen auch auf Erlenmeyerkolben und Rechenschieber. Diese stehen am Stand des Fördervereins.

Dort wirbelt die Vorsitzende Antje Teigeler mit ihren Mitstreitern und freut sich über jeden Cent, der in die Kasse für den Verkauf der Schätze aus dem Keller fließt. „Die große Deutschlandkarte hat als Mindestgebot 30 Euro, wer bei uns das höchste stumme Gebot abgibt, darf sie später mit nach Hause nehmen“, erläutert sie den Ablauf. Direkt daneben hängt der Mittelmeerraum, ebenfalls für 30 Euro, die kleineren Karten kommen für ein Minimum von 10 Euro unter das Volk. Insgesamt stehen fast 50 Artikel aus dem Kellerfund zum Verkauf. Und der Erlös kann sich sehen lassen: 1.100 Euro kamen zusammen und das höchste Gebot wurde für die Deutschlandkarte erzielt mit fast 120 Euro.

„Von dem Geld soll ein multifunktionaler Raum gestaltet werden, der mit drei bis vier Nutzungsvarianten eingesetzt werden soll und dafür brauchen wir neue Möbel, Spiele und Bücher und weiteres Zubehör“, sagt Kathrin Ahl. Abwechslung gab es für die Besucher auf dem Schulhof mehr als genug: Tanz- und Gesangseinlagen, kulinarische Spezialitäten und viele Aktionen der Kinder trafen den Geschmack von Groß und Klein.

Weitere Artikelbilder

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige
Anzeige

Neueste Kommentare

Wer kennt „Mopsi“?
1 Woche 1 Tag
Projekt Oase kümmert sich um Wasservögel
4 Wochen 4 Tage
VERLOSUNG: Karten für Blechschaden gewinnen
7 Wochen 1 Tag