Prunksitzung der Frankfurter 02 mit Tanz, Comedy und Gesang

Die Geissens entern Bernem

Robert Geiss (Zweiter von links) und seine Frau Carmen (rechts) hatten sich zu den Piraten gesellt. Foto: Faure

Bornheim (jf) – Das Programm des Karneval-Vereins „Die Frankfurter 02“ beeindruckte: In 13 Auftritten begeisterten Vereinsmitglieder und Gäste sogar aus dem Norden und Süden der Republik die etwa 400 Besucher im Saalbau Bornheim.

Sitzungspräsident Burghard Falkenberg führte durch die Veranstaltung mit zahlreichen Ehrengästen. Eine Polka der Midi-Garde eröffnete nach dem Einzug der Minister, der Vereidigung und Meldung den Abend. Das Kinderprinzenpaar war leider verhindert, der junge Prinz nicht fit. Dafür war Oberbürgermeister Peter Feldmann vor Ort: „Es ist schön, in Bornheim zu sein, man merkt: Hier stimmt die Chemie.“

Das 1. Fanfaren Corps Bonames sorgte für Stimmung – da hielt es die Gäste nicht mehr auf den Stühlen. „Im Show-Biz gibt es schon genug Hungerhaken. Ich bin der Mutmacher, und zeige, dass man auch mit ein paar Kilo zu viel erfolgreich sein kann“, stellte sich anschließend Daphne de Luxe vor. Die mit dem dritten Platz bei den Deutschen Kabarettmeisterschaften 2014/15 ausgezeichnete Entertainerin erzählte Episoden aus ihrem fülligen Leben und schonte sich selbst nicht. Ihr Geheimnis: Ein herzlicher Humor, der ansteckte.

Etwas dezimiert auf fünf Tänzerinnen trat die Damengarde auf und wurde für ihren Marsch mit Beifall belohnt.

Die Geissens bei den Piraten? Das sah ganz danach aus: Die „Hupfdohle“, das Männerballett der Fidelen Nassauer aus Heddernheim, hatten Erfolg mit ihrer Tanzpersiflage zu den TV-Sternchen Robert und Carmen auf Piratenkreuzfahrt.

Kleine Meerjungfrauen und Neptun, die Mini- und Midigarde, Eigengewächse der 02er, zeigten ihr Können im Showtanz „Celebration“. Einen Präsentkorb gab es danach für Werner Bachmann; seit 44 Jahren gehört er dem Karneval-Verein Frankfurter 02 an.

Die glamouröse und rasante Tanzdarbietung der Pink Tigers – der einzigen schwulen Tanzformation Hessens, wie sie selbst sagt – war ein Augenschmaus. Ihre Präsentation wurde mit viel Applaus belohnt, ohne Zugabe kamen die Männer nicht von der Bühne.

Die Playback Gruppe der 02er mit Alfred Hensel als Lady Gaga kam ebenfalls gut an.

Aus Kirchheimbolanden war Ramon Chormann angereist. Als „De Pälzer“ regte er sich über vieles auf. „Wissen Sie, warum früher der Fernseher viel größer und tiefer war? Da musste viel reinpassen. Und heute? Alles flach“, stellte er fest. Für seinen Vortrag bekam er ein extra Bier von Kellermeisterin Christa Greb, allerdings kritisierte er: „0,3? Da käm’ ich in de Palz in ‘n Knast!“

Kein Bier, sondern viel Übung und die Unterstützung der Eltern brauchte Celin Schäfer von den 02ern, die mit ihrem Solotanz das Publikum zum Staunen und Klatschen brachte.

Nicht ganz in Kohorten-Stärke, aber mit insgesamt 23 Tänzern brachten anschließend Showtänzer des TuS Merzhausen und von den 02ern römisches Flair auf die Bühne – ein gelungener, mit akrobatischen Einlagen gespickter Auftritt.

Das Frankfurter Prinzenpaar und Elvis alias Gerald Dinis verspäteten sich zwar, sorgten aber dann für einen fulminanten Abschluss der Sitzung, die mit dem großen Finale endete.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Ponyreiten, Heuhüpfburg und viele Reitershows
9 Stunden 55 Minuten
Gewerbeschau im grünen Oberrad begeistert Besucher
5 Tage 15 Stunden
Erst entlaufen, dann gelaufen beim 45. …
2 Wochen 4 Tage