Finanzierung für Projekt gesichert

Junge Patienten können weiter forschen und entdecken

Naturphänomenen auf der Spur: Mit einfachen Experimenten können sich Patienten die Zeit vertreiben. Foto: Clementine Kinderhospital

Ostend (red) – Beim Projekt Cleverminta des Mitmach-Museums Experiminta und des Clementine Kinderhospitals können junge Patienten seit Ende 2014 während ihres Aufenthaltes naturwissenschaftliche Experimente durchführen. Die Forscher können auch in Zukunft weiter experimentieren. Denn nun steht fest, dass die Finanzierung des Projekts für mindestens eineinhalb weitere Jahre gesichert ist. Als Förderer konnten der Union International Club durch den Freundeskreis des Clementine Kinderhospitals, sowie die Albert und Barbara von Metzler-Stiftung gewonnen werden.

„Wir freuen uns, dass wir Cleverminta auch künftig fortsetzen können. Schließlich kommt der Experimentier-Workshop sehr gut bei den Patienten und ihren Eltern an. Cleverminta ist ein echter Gewinn für das Clementine Kinderhospital“, erläutert Dr. Cathrin Schleussner, Vorstandsvorsitzende der Clementine Kinderhospital-Dr. Christ’sche Stiftung. Cleverminta findet einmal wöchentlich statt und lädt alle Patienten, die nicht im Bett liegen müssen, auf eine naturwissenschaftliche Entdeckungsreise ein. Die Forschungs- und Experimentier-Themen wechseln jede Woche. Dabei wird immer altersübergreifend gearbeitet, denn die Kinder und Jugendlichen können zwischen drei und 15 Jahren alt sein und der Spaß soll natürlich für alle nicht zu kurz kommen.

Geforscht wird vor allem mit Naturmaterialien oder Dingen, die sich in jedem Haushalt finden. Im vergangenen Jahr standen Experimente aus den Bereichen Optik, Luft und Wasser im Vordergrund. Daneben wurden auch die „Chemie, die aus der Küche kommt“ und jahreszeitliche Phänomene, wie etwa die Frage „Warum die Blätter im Herbst von den Bäumen fallen“, gemeinsam bearbeitet. Bei allen Themen können die Teilnehmer unter Anleitung einer ausgebildeten Naturwissenschaftlerin anhand ausgewählter Versuche aus der Physik, der Biologie und der Chemie den Dingen selbst auf den Grund gehen. Die jungen Patienten erfahren so während ihres Krankenhausaufenthalts auf spielerische Art und Weise eine ganze Menge rund um die Naturwissenschaften. Und ganz nebenbei vergessen sie und ihre Eltern zumindest für eine kurze Zeit, dass sie im Krankenhaus sind.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige

Neueste Kommentare

Enkheim: Wenn aus den Kleinen Schulkinder werden
1 Tag 16 Stunden
Reduzierung des Nitrats im Wasser dringend nötig
1 Tag 19 Stunden
Karatekas freuen sich über neue Gürtelfarbe
2 Tage 5 Minuten