Adventsbasteln in den Faust-Vogelhallen

Kinder gestalten Weihnachtsdeko im Frankfurter Zoo

Stella (links) und Marianne sind mit ihren Eltern in den Zoo gekommen und probieren sich beim Adventsbasteln im Vogelhaus am Filzen. Foto: Schneider

Ostend (zjs) – Am zweiten Advent findet im Zoo immer das traditionelle Adventsbasteln für Kinder und Erwachsene statt. Ort der kreativen Ideen sind die Faust Vogelhallen am Ausgang Rhönstraße. Dort befinden sich die Tische mit Bastelmaterialen von Zoo und Zoologischer Gesellschaft (ZGF).

Bei letzterer ist Herta Meier dabei mit den Kindern Tierkarten und Geschenkanhänger auszuschneiden und zu bekleben. Seit Bestehen der Aktion im Jahre 2006 ist die Ehrenamtlerin aktiv. Daneben erklärt Helga Podio am Infomobil Wissenswertes über die Vogelwelt. „Der flugunfähige Kiwi legt ein Ei, das ein Drittel seines Körpers einnimmt“, erklärt die Fachfrau und weiß auch, dass der Flamingo der einzige Vogel ist, der den Oberkiefer seines Schnabels bewegen kann, um im Schlamm besser gründeln zu können. Vor ihr liegen Nussknacker und eine Pipette, die die Kinder den Vögeln Papagei und Kolibri zuordnen sollten.

Löcher stechen und mir Wolle füllen

Gegenüber haben Marlies Joppe-Blindenhöfer und Yvonne Jahnel mit den Kindern alles im Griff, wenn es darum geht, die Plastikkugeln in Acrylfarbe zu tauchen, aus der sie bunt wieder hervorkommen. Bevor die Kinder ihren Schatz dann mitnehmen können, muss er 20 Minuten trocken und bekommt einen Aufhänger, damit die Kugel am Baum ihren festen Platz hat. Am Nebentisch steht Filzen auf dem Programm. Dafür werden mithilfe von Nadeln Löcher in Styroporkugeln gestochen und anschließend mit farbiger Schurwolle gefüllt, also verfilzt.

Überall stehen Spendenboxen für den Zoo und die ZGF, die mit den Einnahmen ihre Aufgaben zum Wohle der Tierwelt umsetzen. Alle Materialien werden vom Zoo zur Verfügung gestellt, doch auch Privatpersonen bringen sich ein, wenn sie einen Kuchen vorbeibringen. Im „Juwelsaal-Cafe“ stehen Svenja Spengler, Lena Vanderliek und Annika Geißler hinter einem Tisch und verkaufen Kaffee, Kuchen und Glühwein an die Besucher. Die drei jungen Damen sind Auszubildende im zweiten und dritten Lehrjahr im Zoo, bei dem sie alle Stationen durchlaufen müssen. „Für uns war das mal eine ganz andere Aufgabe, aber es hat viel Spaß gemacht“, erklärt die 19-Jährige Svenja Spengler die Verkaufsaktivitäten, bei der mehr als zehn Kuchen verkauft wurden. Mit strahlenden Gesichtern verlassen später die Kinder mit ihren Eltern das gut temperierte Vogelhaus, um dann draußen im Schneetreiben den Heimweg anzutreten.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige

Neueste Kommentare

In jungen Jahren 21 Länder bereist
3 Tage 6 Stunden
Ein Aspekt ist auch die Rohstoff-Problematik
4 Tage 25 Minuten
LED-Elemente ersetzen die 20 herkömmlichen …
1 Woche 3 Stunden