Ab sofort immer dienstags frische Ware einkaufen

Neuer Wochenmarkt an der Friedberger Warte eröffnet

Vitalij und Ayla am Stand von Dieter Krause – die jungen Leute sind begeistert vom Markt. Foto: Faure

Bornheim (jf) – „Komm, lass uns doch noch Gurkenpflanzen mitnehmen!“, sagt die junge Frau. Ayla und Vitalij schauen sich Obst, Gemüse und Kräuter am Stand von Dieter Krause an. Sie wohnen in der Nähe, freuen sich über das neue Angebot: „Es ist ziemlich cool, das es nun einen Markt gibt. Wir haben gerade mit der Arbeit an unserem Hausgarten, den wir mit nutzen können, angefangen“, sagt Ayla. Vitalij ergänzt: „Der Platz ist ideal, das Angebot gut. Und dass es Livemusik gibt, finde ich auch super.“

Der Wunsch, einen Markt an der Friedberger Warte einzurichten, ist alt. Nun wurde er Wirklichkeit, Stadtrat Markus Frank eröffnete den neuen Dienstagsmarkt auf dem erst im vergangenen Jahr für knapp vier Millionen Euro frisch gestalteten Platz. „Es ist richtig schön, wir haben 13 Stände, das Wetter stimmt, die Menschen haben gute Laune“, bemerkte der Dezernent.

Das Angebot ist tatsächlich gut aufeinander abgestimmt; es gibt Kräuter, Obst, Käse, mediterrane Spezialitäten, Geflügel und Wild, Eier, Teigwaren, Tiroler Spezialitäten, Vogelsberger Wurst, ein Kaffee-Röstmobil, einen Grüne Soße-Wagen, Wein.

Kleinstes Einzugsgebiet für Wochenmarkt

„Endlich, nach vielen Jahren, hat die HFM (Managementgesellschaft für Hafen und Markt) zugestimmt“, äußert sich Stadtverordneter und Bornheimer Urgestein Bernhard Ochs. Der Dienstag sei der einzige Tag gewesen, der noch möglich war. „Nun müssen die Menschen entscheiden, ob der Markt funktioniert.“ Das sieht Michael Lorenz von der HFM genauso: „An der Friedberger Warte haben wir das kleinste Einzugsgebiet für einen Wochenmarkt. Wir hoffen, dass es klappt, auch Umfragen sprachen ja für einen Markt.“

Es ist der 24. Standortmarkt in Frankfurt, Markttage gibt es insgesamt 30, dazu kommt noch ein Blumenmarkt. Der Einzelhandel an der Friedberger Warte und der Wochenmarkt ergänzen einander. Verkehrsgünstig liegt der Markt ebenfalls. Bleibt zu hoffen, dass nun jeden Dienstag zwischen acht Uhr und 18 Uhr so viele Besucher kommen, wie am Eröffnungstag – da war nämlich kein Platz auf den Apfelweinbänken mehr frei. Apropos Apfelwein – den wird es künftig auch geben, am Grüne Soße-Wagen.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige

Neueste Kommentare

„Freundeskreis Göpfert-Haus“ freut sich über 8. …
2 Wochen 12 Stunden
20. Tanztee im Saal für Vereine
4 Wochen 3 Tage
Seniors der Patriots starten bei Cheerleading WM …
4 Wochen 3 Tage