Kinder lauschen Geschichten im Kerzenschein Ostend: Erste Lektürenacht in der Sankt-Nicolai-Gemeinde

Im Kerzenschein verfolgen die Kinder gespannt die Abenteuer der Buchhelden, die ihnen Lilli Rademacher näher bringt. Foto: Schneider

Ostend (zjs) – Der erste Märzfreitag war Vollmond und für die Aktiven in der Sankt-Nicolai-Gemeinde am Zoo und ein guter Grund, eine Lesenacht zu starten. Pfarrer Wolfgang Löbermann und Kollegin Sabine Drescher-Dietrich hatten mit weiteren Ehrenamtlichen und Mitgliedern der Gemeinde und aus dem Kirchenvorstand im Kinder- und Jugendausschuss die Idee ins Leben gerufen, diskutiert, organisiert und jetzt umgesetzt. 

So kam es zur „Ersten Lesenacht für Kids in Sankt Nicolai“. Jungen und Mädchen ab fünf Jahren stürmten am frühen Abend die Kirche, um sich tolle Geschichten vorlesen zu lassen. Es gab fünf Lesestationen: Kapelle, Orgel, Sakristei, Altarstufen und das Familienzimmer, wo auch die Erwachsenen in den Vorlesegenuss kommen konnten.

Unter den Büchern sind Klassiker, die auch Mama und Papa noch von früher kannten: Momo von Michael Ende, Kleiner König Kalle Wirsch von Tilde Michels, Das Sams von Paul Maar, Das kleine Gespenst von Ottfried Preußler, Jim Knopf von Michael Ende, Der goldene Apfel von Astrid Lindgren und Ella in der Schule von Timo Parvela, Rico, Oskar und der Diebstahlstein von Andreas Steinhöfel sowie Djadi – der Flüchtlingsjunge von Peter Härtling.  Da hatten die Kinder wirklich die Qual der Wahl.

Klassiker von Ende, Maar und Preußler

Jede Lesung nahm rund 30 Minuten in Anspruch, dann war Pause für Kinder und Vorleser, währenddessen ein Buffet zur Stärkung aufgebaut war, an dem sich die Kleinen und Großen gerne bedienten. Beim Erklingen der Glocke rannten die Kinder in alle Richtungen davon, um noch einen Platz zu ergattern. Auf bunten Tafeln stand an jeder Station, welches Buch gelesen wurde und ruckzuck waren die Plätze um die Vorleser belegt. Das engagierte Team war positiv überrascht von der guten Resonanz, denn Werbung wurde am eigenen Kindergarten, der Dahlmann- und Uhlandschule gemacht.

Nach den Sommerferien in den Herbst hinein möchten die Verantwortlichen die nächste Veranstaltung dieser Art starten, denn „Werbung für Bücher zu machen ist immer sinnvoll und wir möchten eben auch andere Formate ausprobieren“, sagt Pfarrerin Drescher-Dietrich, deren Dank für die erfolgreiche Veranstaltung den Mitwirkenden gilt: Lilli und Olaf Rademacher, Vinzenz Wiedemann, Bernd Braun, Tatjana Stiege, Marie Kamlah sowie Maren Bezdd und Kollege Löbermann.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Augenarzt eröffnet Praxis in Heusenstamm
1 Woche 5 Tage
Im eigenen Heim leben Frauen am gefährlichsten
2 Wochen 45 Minuten
Erstmals sollen auch Fischliebhaber auf ihre …
2 Wochen 6 Tage