Ein Haus mit neuestem Standard Richtfest am Bürgerhospital

Geschäftsführer Marcus Amberger und Polier Thomas Wagner während des Richtfestes. Foto: Bürgerhospital / p

Bornheim (red) – „Gottlob ruft der Handwerksmann! Gottlob das Werk ist getan!“, mit diesen Worten leitete Polier Thomas Wagner von der Ed. Züblin AG seinen Richtspruch ein, mit dem er den Rohbau des Bürgerhospitals an der Ecke Nibelungenallee/Richard-Wagner-Straße segnete. 130 Handwerker, Vertreter der am Bau beteiligten Firmen und Mitarbeiter des Bürgerhospitals waren kürzlich im Innenhof des Krankenhauses zusammengekommen, um die Fertigstellung des ersten Bauabschnitts zu feiern.

Marcus Amberger, einer der beiden Geschäftsführer der Bürgerhospital und Clementine Kinderhospital gGmbH, dankte in seinem Grußwort allen am Bau Beteiligten für die bisher geleistete Arbeit. Den Mitarbeitern des Bürgerhospitals sprach er seinen Dank für das Verständnis aus, das sie für den Bau und die damit verbundenen Veränderungen bisher aufgebracht haben. Zudem betonte er, dass der Teilneubau aktuell sowohl im Zeit- als auch im Kostenplan liegt und weiterhin mit einer Eröffnung des neuen Krankenhausgebäudes Anfang 2019 gerechnet wird.

Jetzt wird das Gebäude gedämmt

Nach dem Abriss eines bestehenden Gebäudes war im Mai des vergangenen Jahres mit dem Bau, dessen Bruttogrundfläche 9.300 Quadratmeter beträgt, begonnen worden. Im Mitte Februar fertiggestellten Rohbau wurden 5.400 Kubikmeter Beton sowie 860 Tonnen an Stahl verbaut. Das Mauerwerk umfasst insgesamt 215 Kubikmeter. In den kommenden Wochen wird das Gebäude gedämmt, werden die Fenster eingebaut und erste Arbeiten des Trockenbauers vorgenommen.

OP-Bereich mit neuesten Standards

Der sechsstöckige Bau an der Ecke Nibelungenallee/Richard-Wagner-Straße wird unter anderem einen nach neuesten Standards ausgestatteten OP-Bereich mit sechs Sälen und einem Aufwachbereich, einen hochmodernen Entbindungsbereich mit sieben Kreißsälen und einem angeschlossenen Sectio-OP sowie Intensivbetten für Frühgeborene und Kinder beherbergen. Des Weiteren sind auf den einzelnen Etagen eine Pflegestation für die Geburtshilfe, zentrale Umkleideräume für die Mitarbeiter, die Zentralsterilisation sowie ein Parkdeck vorgesehen. Um Arbeitsabläufe zu vereinfachen. wird der Neubau zudem an das bereits bestehende Bettenhochhaus in der Richard-Wagner-Straße anschließen. Die Rettungswagen werden künftig unter dem Gebäude hindurch fahren können, um die Notfallambulanz des Bürgerhospitals an gewohnter Stelle zu erreichen.

Das Land Hessen unterstützt den Neubau, der insgesamt 50 Millionen Euro kosten wird, mit 20 Millionen Euro. 2019 soll das neue Gebäude fertiggestellt und bezogen sein. Weitere Informationen zu diesem Bauprojekt gibt es im Internet unter www.buergerhospital-ffm.de/news-veranstaltungen/baumassnahmen/.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

3D-Effekte erstaunen beim 25. Raumbildtag das …
19 Wochen 12 Stunden
Popcorn und Geburtstag
19 Wochen 3 Tage
Schule am Mainbogen bei Wettbewerb erfolgreich
20 Wochen 5 Tage