Kinder erfahren Sportsgeist TV Seckbach feiert Turnfest auf dem Lohrberg

Wer nicht gerade mit dem Wettkampf beim Lohrbergturnfest beschäftigt war, der schaute den anderen zu und feuerte die Kämpfer an. Mit großer Begeisterung und viel Engagement trugen die 235 Teilnehmer aus 13 Frankfurter Sportvereinen die drei Wettkämpfe, Laufen, Weitsprung und Werfen, aus. Zur Siegerehrung stellten sich die Teilnehmer hinter den Schildern ihrer Wettkampfklasse auf. Foto: Schieder

Seckbach (ms) – „235 Jungen und Mädchen aus 13 Frankfurter Sportvereinen sind heute zum 67. Lohrbergturnfest gekommen,“ sagte Kurt Sämann, Vorsitzender des Lohrberg-Turnfest-Ausschusses des TV Seckbach, am vergangenen Samstag. „Wir sind zufrieden und alles läuft wunderbar.“

Das Lohrbergturnfest hat einen historischen Hintergrund. Am 4. Juli 1848 hatte Turnvater Jahn auf dem östlichen Teil des Lohrbergs vor vielen Turnern eine flammende Rede gehalten und damit die sportliche Tradition des Lohrbergs begründet. Nach dem Zweiten Weltkrieg hatte Karl Zscherneck die Idee, dem schon lang bestehenden „Feldbergfest“ leichtathletische Wettkämpfe für Frankfurter Vereine auf dem Lohrberg ins Leben zu rufen. Der damalige Oberbürgermeister Walter Kolb begeisterte sich für die Idee. So wurde der Turngau Frankfurt mit der Durchführung des Festes bestimmt. Als ausrichtender Verein wurde der Turnverein Seckbach 175 mit der Durchführung beauftragt.

Laufen, Werfen und Springen

Ausgetragen wird von den Kindern und Jugendlichen zwischen sechs und 20 Jahren ein Dreikampf, der aus Laufen, Werfen und Springen besteht. In sieben Altersklassen und Jungen und Mädchen aufgeteilt wird der Wettkampf mit unterschiedlichen Anforderungen ausgetragen. Der Lauf geht über 50, 75 und 100 Meter, das Werfen wird mit Ball oder Kugelstoßen ausgetragen. Dazu kommt der Weitsprung. Zum Abschluss gibt es Pendel-Staffelläufe mit Längen je nach Altersgruppe, deren Sieger erhalten einen Wanderpokal. Deren Stifter sind die Stadt Frankfurt, der Karl-Zscherneck-Preis, das Sportamt der Stadt, die Arbeiterwohlfahrt Seckbach, die „Kids Seckbach“ und dreimal der TV Seckbach.

Zur Siegerehrung zum Abschluss des Festes begrüßte Dr. Friedhelm Dechert, Vorsitzender des TV Seckbach, Oberbürgermeister Peter Feldmann, der dann die Pokale und Urkunden überreichte. „Das Wetter hat mitgespielt,“ freute sich Dechert. Feldmann und er erinnerten an die Geschichte des Turnfestes. „Die Kinder machen die Veranstaltung erst zu einem Fest. Es macht Laune, fördert den Sportsgeist und die Kameradschaft,“ sagte Feldmann. Die großen Sieger des Turnfestes waren Sabrina Menzler (1.235 Punkte) und Laurenz Wahl (1.266 Punkte) vom TV Seckbach.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Yallah-Ausstellung klärt über AfD Vorwürfe auf
1 Woche 3 Tage
Was den Islam in Krisen und Kriege stürzen ließ
1 Woche 4 Tage
Pfarrer Uwe Michel verlässt Bornheim
2 Wochen 1 Tag