Weihnachtslieder über den Dächern Fechenheims Zum 40. Mal Turmkonzert zum dritten Advent

Weihnachtliche Melodien erklangen vom Turm der Melanchthonkirche. Zwischendrin wärmten sich die Musiker mit Glühwein auf. Foto: eis

Fechenheim (eis) – Alle Jahre wieder erklimmen am dritten Advent sechs Blechbläser den Turm der evangelischen Melanchthonkirche, um die Fechenheimer mit weihnachtlichen Klängen zu erfreuen. In diesem Jahr erklangen die Weihnachtslieder aus luftiger Höhe bereits zum 40. Mal.

Dass das Kirchturmkonzert zu einer Tradition im Stadtteil geworden ist, zeigte in diesem Jahr auch der besonders große Besucherandrang. Etwa 200 Fechenheimer bevölkerten schon lange vor dem offiziellen Beginn um 16 Uhr die Pfortenstraße und ließen sich von den fleißigen, freiwilligen Helfern der Kirchengemeinde mit Glühwein, Kinderpunsch sowie Schmalz- und Käsebroten versorgen. Das Wetter spielte ebenfalls wieder einmal mit: Auch wenn graue Wolken über den Himmel zogen und vereinzelte Tropfen fielen, blieb der angekündigte Regen letztlich doch aus.

Weihnachtliche Stimmung mit Liedern wie „Tochter Zion“

Lieder wie „Tochter Zion“, „Morgen Kinder wird’s was geben“ und „O du Fröhliche“ verbreiteten weihnachtliche Stimmung und wurden von den Zuhörern mit viel Applaus bedacht. An weihnachtlich dekorierten Stehtischen postiert, sangen viele der Besucher auch mit.

Auch auf dem Kirchturm stärkten sich die Musiker mit Glühwein und Schmalzbroten gegen den doch manchmal recht frischen Wind.

Wie in jedem Jahr erklang zum Abschluss dann „Stille Nacht, Heilige Nacht“, wobei an das Publikum Wunderkerzen verteilt wurden, die nochmal für besondere Stimmung sorgten.

Kirchturmkonzert zum dritten Advent seit Fechenheims Tausendjahrfeier

Seit dem Jahr der Fechenheimer Tausendjahrfeier 1977 ist der dritte Advent ein fester Termin im vorweihnachtlichen Kalender des Stadtteils. Damals wurde das Kirchturmkonzert erstmals vom Musikverein „Vorwärts“ veranstaltet, der dies aufgrund der positiven Resonanz dann zu einem regelmäßigen Ereignis werden ließ. Nach der Auflösung der „Vorwärts“ 1994 gelang es Musiker Gerd Lang aber, die beliebte Veranstaltung weiterhin aufrecht zu erhalten.

Auch wenn dem 80-Jährigen das Erklimmen der vielen Stufen nicht mehr ganz leicht fällt, lässt er es sich doch nicht nehmen, das beliebte Turmkonzert zu leiten. Lang ist der „Mann der ersten Stunde“ und seit 1977 bei den Turmkonzerten dabei. Mitunter sei es nicht einfach, Musiker zu finden, doch auch viele seiner Kollegen sind schon seit über 20 Jahren mit dabei.

Veranstaltung soll noch viele Jahre fortbestehen

Als Dankeschön für eine seit 40 Jahren im Stadtteil bestehende Tradition und die Bereitschaft, jedes Jahr aufs Neue den Turm zu erklimmen und zu musizieren, erhielten die Musiker in diesem Jahr Geschenkkörbe von der evangelischen Gemeinde überreicht.

Thomas Ruf vom Kirchenvorstand der evangelischen Gemeinde dankte den Musikern und äußerte die Hoffnung, dass die Veranstaltung noch viele Jahre weitergeht. Wenn es nach Gerd Lang geht, ist das kein Problem: Der Musiker möchte gerne noch einige Jahre die Fechenheimer mit weihnachtlichen Weisen vom Kirchturm erfreuen.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Männer gesucht für neuen gemischten Chor
2 Wochen 6 Tage
Augenarzt eröffnet Praxis in Heusenstamm
10 Wochen 4 Tage
Im eigenen Heim leben Frauen am gefährlichsten
10 Wochen 6 Tage