Integration ist aus Kindersicht ganz einfach Bildungspaten Fechenheim feiern fünfjähriges Bestehen

Die Bildungspaten Fechenheim feiern ihr fünfjähriges Bestehen und bedanken sich bei ihren Freunden und Unterstützern mit einer tollen Party. Foto: sh

Fechenheim (sh) – Vor fünf Jahren gründeten Christine Kirchhoff und Eva Tofelde die Bildungspaten Fechenheim. Seitdem hat sich die Initiative, deren Ziel es ist, Schulkindern mit Migrationshintergrund nach dem Unterricht ehrenamtlich die deutsche Sprache und Kultur näher zu bringen, zu einer Erfolgsstory entwickelt.

Ein Grund für die Initiative, zu feiern und den Förderern und Unterstützern zu danken. Die Vorsitzende der Bildungspaten Fechenheim, Gabriele Roth, hatte anlässlich des fünfjährigen Bestehens der Initiative in die „Ess-Bahnstation“ Mainkurbahnhof eingeladen, wo die Gäste ein üppiges, schmackhaftes Menü, Klezmer- und Balkanmusik von Ralf Engel (Gitarre) und Michael Krsnik (Akkordeon) von der Band Schmackes sowie ein reich bebilderter Ausflug in die Geschichte der Bildungspaten erwartete. Als „Sahnehäubchen“ trat noch der chinesische Zauberkünstler Marco Huynh auf.

Bildungspaten Fechenheim starteten 2012

Als die Initiative Bildungspaten Fechenheim 2012 ins Leben gerufen wurde, starteten die Initiatoren mit einem indischen Mädchen, das bald darauf seinen Bruder mitbrachte. Ihnen schloss sich ein pakistanisches Kind an. Die hochprofessionelle Arbeit der ehrenamtlichen Lehrer sprach sich herum. So wuchs die Gruppe an und die Kontakte zu Heinrich-Kraft-Schule und Konrad-Haenisch-Schule wurden vertieft. 2014 erhielten die Bildungspaten den Integrationspreis der Stadt Frankfurt.

Eins-zu-eins-Unterricht ermöglicht eine individuelle Förderung

Die Unterrichtsmethode lautet: „Ein Kind, ein Pate, eine Stunde“. „Ein Bildungspate unterrichtet ein Kind eine Stunde lang. Dabei ist immer ein weiteres Bildungspate-Schüler-Gespann mit im Raum. Die Räume stellen die Schulen zur Verfügung, niemals wird sich alleine in Privaträumen getroffen“, erklärt Gabriele Roth. Dieser Eins-zu-eins-Unterricht ermögliche eine individuelle Förderung der Kinder, die Schwierigkeiten mit der deutschen Sprache haben. 36 Bildungspaten betreuen Mädchen und Jungen, die von der Heinrich-Kraft- und Konrad-Haenisch-Schule nominiert werden.

Meine Kirche, Deine Kirche

Dass ihr ehrenamtliches Engagement bereichernd ist, wurde bei den vorgetragenen Anekdoten der Bildungspaten deutlich. So erzählte Helga Rautenberg von einem türkischen Mädchen, das eine Moschee und eine Kirche zeichnete, um beide Gebäude ein Herz malte und sagte: „Das sind meine und deine Kirche.“ Helga Rautenberg kommentierte ihre Geschichte mit den Worten: „So einfach kann Integration gehen.“

Wer gerne selbst als Bildungspate tätig werden oder die Initiative fördern möchte, kann per E-Mail an Bildungspaten[at]arcor[dot]de Kontakt aufnehmen.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Renate Zott aus Oberrad geht mit Mode-Blog Ü-50 …
10 Wochen 3 Tage
Initiative will Rathaus auf dem Marktplatz wieder …
11 Wochen 6 Tage
Premiere von „Musik im Park“
12 Wochen 6 Tage