Das Wichtigste der Woche Entsiegelung, Europa und Etat

OB Mike Josef im Gespräch mit Stephanie Hartung von Pulse of Europe beim Europa-Fest am Römer. Bild: Stadt Frankfurt/Salome Roessler/p

Frankfurt (red) – Pfingsten steht vor der Tür – und das gibt es an Frankfurter Neuigkeiten.

Nachdem in Sachsenhausen bereits Ende 2023 rund 70 Quadratmeter tote Asphaltfläche entsiegelt wurden, deren Begrünung in Kürze folgt, wurde nun in Bockenheim gegärtnert. In der Jordanstraße 6 und 26 sowie Kiesstraße 8 und 18 wurden mit Unterstützung des Ortsbeirates auf Initiative von „Bockenheim außer Haus“ mit der Kampagne „Green it up!“ vier Parkplätze entsiegelt und begrünt.

Sie sind die strahlenden Gewinner des diesjährigen Ensemblestipendiums für Kammermusik der HfMDK: Das Elster Trio mit Wassili Wohlgemuth (Violine), Davide Carlassara (Violoncello) und Jacopo Giovannini (Klavier). Neben dem Preisgeld von 15.000 Euro darf sich das Trio über ideelle Förderungen freuen.

Beim Europa-Fest hat Frankfurt seinen Status als Europastadt eindrucksvoll unterstrichen. Unter dem Motto „Europe is yours“ feierten 4000 Einwohner Frankfurts mit zahlreichen internationalen Gästen und Initiativen die Bedeutung Europas.

Die Humanitären Sprechstunden und die Clearingstelle des Gesundheitsamts befinden sich nun in der Breiten Gasse 28 im B-Flügel des zweiten Stocks. Dort finden Menschen ohne ausreichenden Krankenversicherungsschutz oder ohne Krankenversicherung medizinische Versorgung und Beratung. Dreimal wöchentlich gibt es allgemeinmedizinische und kinderärztliche Behandlung und Vorsorge. Zudem gibt es eine Humanitäre Sprechstunde speziell für Frauen, in der sie gynäkologisch untersucht betreut werden. Infos zu den Humanitären Sprechstunden und zur Clearingstelle gibt es online auf frankfurt.de/humanitaere-sprechstunden.

Für die Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und ihren Eltern soll nach Plänen von Sozialdezernentin Elke Voitl künftig mehr Geld zur Verfügung stehen. Es ist vorgesehen, das Jugendhilfebudget aufzustocken und den freien Trägern der Jugendhilfe jährlich ein Plus von drei Prozent zu zahlen. Der Jugendhilfeausschuss der Stadt hat sich einstimmig für das von der Dezernentin vorgelegte Finanzierungsmodell ausgesprochen und hofft auf Zustimmung der Stadtverordnetenversammlung.

Annegret Horbach, seit 2008 Professorin für klinische Pflegewissenschaft und -forschung an der Frankfurt University of Applied Sciences, ist zur Präsidentin des Deutschen Netzwerks „Advanced Practice Nursing & Advanced Nursing Practice“ gewählt worden. Am 14. Mai fand die Amtsübergabe statt. Der Interessensverband verfolgt das Ziel, die Vernetzung zu fördern und das Verständnis für deren Arbeit zu unterstützen.