Fußballerinnen als Vorbild für Gesellschaft

Frankfurt (red) – „Vielen Dank für diesen Auftritt. Sie haben uns alle in Euphorie versetzt.“ In einem Brief an den Deutschen Fußball-Bund hat Bürgermeisterin Nargess Eskandari-Grünberg der Frauenfußball-Nationalmannschaft zum Gewinn der Vize-Europameisterschaft gratuliert. Das Turnier sei nicht nur eine fantastische Werbung für den Frauenfußball gewesen, sondern auch für Werte wie Zusammenhalt, Fairness und Toleranz. „In einem Turnier mit so vielen starken Gegnerinnen ins Finale zu kommen, ist nur mit einem großen Teamspirit möglich. Wer zusammenhält, gewinnt“, schreibt sie. Auch geht Eskandari-Grünberg auf eine Äußerung von Martina Voss-Tecklenburg beim Empfang im Römer ein: „Tragt die Werte, die wir vorgelebt haben, in unsere Gesellschaft“, sagte die Trainerin. „Dieses Ziel würde ich gerne mit Ihnen gemeinsam angehen“, schrieb Eskandari-Grünberg.