Kultur für Ohren, Mund und Augen „Liebe uff Hessisch“ in Bockenheim

Eine kriminalistische Lesung mit musikalischer Begleitung (von links): Autorin Angelika Angermeier und das Frankfurter Zweierlei, Stefan Ruh und Jörg Royer, in den Räumlichkeiten von Bembeltown. Bild: Mohr

Bockenheim (zmo) – Es ist nicht lange her, da haben sich drei Kreative zusammengefunden – und kurzerhand beschlossen, für Fans der Mainmetropole ein neues Kulturangebot in Frankfurt ins Leben zu rufen. „Krimi2go“, Frankfurter Zweierlei und Bembeltown bildeten die Pfeiler für das Konzept: Die Lesung eines schrägen Regionalkrimis, begleitet von Liedern mit humorvollem Frankfurter Lebensgefühl – vorgetragen in den Räumlichkeiten von „Bembeltown“ in Bockenheim.

Den Auftakt machte Autorin Angelika Angermeier unter dem Motto „Wer ist schon gerne allein?“ Die Geschichte mit dem Titel „Hessen-Glück“ beschäftigt sich sich mit den Nöten und Eigenarten der Partnersuche in Frankfurt. Sie endet, wie es sich für einen echten Krimi gehört, natürlich tödlich. Der Inhalt ist kurz erklärt: Bevor der Kinderarzt Klaus ermordet wird, trifft er sich mit Radost, einer russischen Radiologin, mit Margarete, Yogafrau und Radiojournalistin aus Bergen-Enkheim, und der Dating-Agenturchefin Rosanna. Bevor es zum Happy End kommt, stirbt Klaus. Sein Ableben wäre nicht aufgefallen, hätte nicht sein Sohn Franz den Vater vermisst. Bei den Ermittlungen kommt heraus, welches pikante Doppelleben der Sohn von Klaus neben seinem Job als Promi-Anwalt führt. Spannung pur.

In der Pause hatten die musizierenden Grundschullehrer, Stefan Ruh und Jörg Royer, ihren Auftritt als Frankfurter Zweierlei. Die beiden Gitarristen spielten und sangen sowohl über das Lebensgefühl der Hessen, als auch Sinnlich-Melancholisches. Der Besucher konnte da schon mal den Eindruck gewinnen, Simon und Garfunkel wären im Bembeltown aufgetaucht. Mehr über die beiden Frankfurter gibt’s auf der Homepage frankfu rter-zweierlei.de zu erfahren.

Nachdem Angelika Angermeier ihre spannende Geschichte augenzwinkernd zu Ende erzählt hatte, konnten die Zuschauer raten, wer denn nun der Mörder war. Ein nettes Frankfurter Stöffche wartete auf den Gewinner. Die Niederbayerin hat neben dem Schreiben von Krimis auch eine Vielzahl weiterer ganz ungewöhnlicher Events in ihrem Repertoire, über die sich Interessierte auf ihrer Website Krimi2 go.de informieren können.

„Wir produzieren Bembel und Dippe mit Leidenschaft und Apfelwein im Blut. Wir sind ein heimatverbundener Souvenir- und Feinkostladen und entwickeln kreative Hessen-Produkte, Geschenkideen, Souvenirs rund um Apfelwein, Bembel, Frankfurt und die Rhein-Main Region“, so lautete die kernige und selbstbewusste Aussage von „Bembeltown“-Gründer Jürgen Schreiter, der seine Räumlichkeiten für die Veranstaltung zur Verfügung gestellt hatte. Wer das Unternehmen, das er 1989 gründete, unweit des Brentanobades besucht, findet nicht nur die vielen kreativ bemalten Bembel. Ob Trachtenverleih, Bembel-Mal-Shops, Gudes zum Genießen, Gin aus Hessen, Geschirr und Besteck oder Apfelschnäpse; die Auswahl ist beinahe grenzenlos. Dazu organisiert Bembeltown auch Junggesellenabschiede, Geburtstagsfeiern und Firmen-Events. Und das alles natürlich mit viel „Liebe uff Hessisch“. Weitere Infos gibt’s online auf bembeltown.de.