Geschichten und Anekdoten gesucht: Liebesschlösser am Eisernen Steg

Unzählige Schlösser für die Liebe hängen am Eisernen Steg, die Paare gemeinsam angebracht haben. Vielleicht ja auch Ihres? Bild: Drusche

Frankfurt (jdr) – Mehrere Tonnen und damit zigtausend Schlösser hängen am Eisernen Steg. Angebracht haben sie – zum Teil vor vielen Jahren schon – Liebespaare, um ihre Gefühle füreinander zu verewigen, ein Zeichen zu setzen für ihre Innigkeit. Aber was ist aus all den Paaren geworden, die dort ein Schloss für ihre Beziehung angebracht haben?

Wir suchen Anekdoten und Geschichten, Hintergründe und Informationen dazu, wie es mit Paaren weitergegangen ist, die über dem Main öffentlich an ihre Liebe geglaubt und diese damit „fest geschlossen“ haben. Wer uns seine Geschichte erzählen möchte, vielleicht auch Fotos von sich oder/und dem angebrachten Liebesschloss hat, sendet das Material mit Angabe des Wohnorts gerne per Mail bis 12. April an redaktion@frankfurter- wochenblatt.de. Interessant sind alle Geschichten; ob geheiratet wurde, Kinder hervorgegangen sind, ausgewandert wurde, die Verbindung in die Brüche ging oder eine Freundschaft daraus wurde. Lustige, traurige, wundervolle Anekdoten, wir freuen uns über alles, woran wir teilhaben dürfen. Auch begleiten wir gern ein Paar, das demnächst ein Liebesschloss am Eisernen Steg anbringen möchte.

Indem Sie uns ihre Geschichte schicken, gern mit Bildmaterial, willigen Sie ein, dass alles inklusive vollem Namen in den Medien der Ippen-Gruppe veröffentlicht werden darf. Wir freuen uns auf Ihre Liebes-Geschichten und vielleicht sagen Sie damit ja auch jemand ganz Besonderem, dass er oder sie schon immer das „Salz auf ihrer Haut“ war, dieser Mensch einfach „das Größte für Sie ist“ oder sie mit dieser Person (immer noch) „Flugzeuge im Bauch haben“.