Oeder-Weg-Umgestaltung sorgt für viele Diskussionen

Bild: -

Nordend-West (jdr) – Viele Leserbriefe zum Thema „Umgestaltung des Oeder Wegs“ haben die Redaktion erreicht. Die UAS hatte die fahrradfreundliche Umgestaltung analysiert und war zu einem so gut wie nur positiven Ergebnis gekommen. Die gesteckten Ziele seien erreicht; der Kfz-Verkehr zurückgegangen, die Zahl der Fahrräder angestiegen, die Unfallzahlen verringert und die Aufenthaltsqualität gestiegen. Das Ergebnis wird von Lesern („Ob die Autos jetzt über die Friedberger, Eckenheimer oder Eschersheimer Landstraße fahren? Es kann sein, dass die Autos Umwege fahren und so das Klima mehr schädigen“) und Bürgerinitiativen hinterfragt. Wer für diese Perspektive analysiert wurde, sei fraglich. Die BI fordert nun das Ende der „einseitigen Verkehrspolitik“. Nathaniel Ritter (FDP) hält auch das Ergebnis der IHK-Befragung für „ein alarmierendes Signal“, da Diskussionen die Flanierenden abschrecken könnten. Richtig!