Überzeugende Texte und Gesellschaftskritik OK Kid begeistern Publikum in der Kapp

Die Musiker versetzen die Besucher in Stimmung und Ekstase, üben aber auch Kritik an der Gesellschaft. F.: jdr Bild: -

Seckbach (jdr) – Mehr als 600 Fans haben am Donnerstag mit OK Kid in der Batschkapp gefeiert. Halt in Frankfurt gemacht hat die Pop-Band aus Gießen unter dem Motto „Endlich wieder da, wo es beginnt“. Nachdem die Musiker vor einem Jahr auf Zehn-Jahre-Jubeltour waren, haben sie nun ihr aufgrund von Nachwuchs verschobenes Konzert von April in Seckbach nachgeholt. Ihr neuestes Album „Endlich wieder da, wo es beginnt“, erschienen im Februar dieses Jahres, war direkt auf Platz fünf der deutschen Albumcharts eingestiegen.

Die Lieder der neuen Platte haben jetzt auch das Frankfurter Publikum begeistert – ein Hybrid aus Vergangenheit und Zukunft: Neue Songs, überraschende Kollaborationen und Klassiker im neuen Soundgewand. Da ist für jeden was dabei gewesen auf dem Konzert der Kids. Etwas zum Tanzen, zum bedacht Zuhören, zum Wiegen und Schwelgen. Gerappt hat Sänger Jonas Schubert ebenfalls in der Kapp, sich mehrfach unter die Fans gemischt, um von dort aus Songs zu interpretieren – und, um sein „Bier gegen einen Äppler zu tauschen“. Mit einem halben gab er sich aber nicht zufrieden – und bat kurzerhand die Fans, zwei Reste zusammenzuschütten. Sympathisch authentisch!

Mit Titeln wie „Stadt ohne Meer“ holen die OK Kids ihre Fans schon lange ab (veröffentlicht 2013, handelt von ihrer Heimatstadt Gießen), nun üben sie mit „Gute Menschen“ Kritik an der Gesellschaft, die sich anscheinend alles vorgeben lässt und nicht mehr in der Lage ist, selbst zu denken, oder machen mit „Die Kids sind alright“ aufmerksam auf viel kaputte Psyche heutzutage („zwischen Borderline und diesem Kopf zerfickenden Gefühl“). OK Kid treten nicht einfach nur auf, sie sind ein Statement – gegen Rechts, Homophobie und Ungerechtigkeiten: „Wer nicht dagegen aufsteht, nimmt das hin! Also wählen!“

Weitere Artikelbilder