Präsident Maximilian Büge als Aktiver der ersten Mannschaft verabschiedet BSC Schwarz-Weiß sichert sich die Meisterschaft

Verdiente Sieger: Die Fußballer des BSC Schwarz Weiß feiern am „Rosegger“ die Meisterschaft mit einer magischen schwarzweißen Nacht. Bild: Olaf Müller-Knapp /p

Eschersheim (red) – Zwei Spieltage vor Ende der Spielrunde sicherte der BSC Schwarz-Weiß mit sieben Punkten Vorsprung die Meisterschaft in der Frankfurter Kreisklasse A, Gruppe eins. Souverän behaupteten die Fußballer vom Rosegger-Sportplatz den Punkte-Vorsprung bis zum letzten Spieltag und schlossen die Saison mit 174 geschossenen Toren ab. Dabei blieben sie 28 Mal unbesiegt (27 Siege). Nach dem Motto „Aller guten Dinge sind drei“ klappte es dieses Mal mit dem Aufstieg.

Die Mannschaft von Trainer „Elias Kasay“ machte mit einer überzeugenden geschlossen guten Leistung über den gesamten Saisonverlauf absolut verdient ihr Meisterstück. Schon in den vergangenen zwei Jahren hatte man immer lange um den Titel mitgespielt, am Ende aber die Konstanz und Souveränität vermissen lassen.

In dieser Saison war alles da, und passte alles zusammen, was in der Konsequenz mit dem verdienten Wiederaufstieg in die Frankfurter Kreisoberliga belohnt wird. Das letzte zweijährige Gastspiel in dieser Liga endete 2018. Nun – fünf Jahre nach dem 100-jährigen Vereinsjubiläum – kehrt der BSC in die Kreisoberliga zurück und freut sich schon auf das endlich wieder stattfindende „Rosegger- Derby“ mit dem FC Concordia Eschersheim.

Am Rande der Feierlichkeiten wurde Präsident Maximilian Büge als Aktiver der ersten Mannschaft verabschiedet. Mit seinem Treffer zum sieben zu eins gegen den FC Makedonija trug der Rekordtorjäger sich in seinem letzten offiziellen Spiel noch einmal in die Schützenliste ein.