Oberbürgermeister Feldmann besucht die Arche Nordweststadt anlässlich ihres zehnjährigen Bestehens „Eine wichtige Stütze für Familien“

OB Peter Feldmann (links) überreicht einen Scheck an Julia Hildebrandt, Leiterin der Arche Nordweststadt, und Daniel Schröder, Regionalleiter der Arche. Foto: Stadt Frankfurt/Salome Roessler/lensandlight/p

Nordweststadt (red) – Seit zehn Jahren ist die Arche Nordweststadt für die jungen Bewohner ihres Stadtteils da: Die Einrichtung in der Thomas-Mann-Straße bietet Kindern aus benachteiligten Familien seit März 2011 ein warmes Mittagessen, Unterstützung bei den Hausaufgaben und ein umfassendes Freizeitprogramm. Eine wichtige Arbeit, die auch Oberbürgermeister Peter Feldmann zu schätzen weiß: Das Stadtoberhaupt besuchte die Einrichtung kürzlich und sprach mit Daniel Schröder, Leiter der Arche Rhein-Main/Frankfurt, und Standortleiterin Julia Hildebrandt.

„Zehn Jahre Arche Nordweststadt sind ein Meilenstein“, sagte Feldmann. „Die Arche ist eine Stütze für Familien. Hier wird nicht nur bei den Hausaufgaben geholfen und ein warmes Mittagessen zur Verfügung gestellt. Die Arche ist für die Kinder eine Anlaufstelle bei Problemen. Sie leisten hier einen unverzichtbaren Beitrag zur Förderung und Integration sozial benachteiligter Kinder und Jugendlicher.“ Die Arche stellt für die Kinder einen Ort der Struktur und des Austausches dar.

Das Angebot richtet sich an Sechs- bis Zwölfjährige und ist kostenfrei. Es gibt viele Möglichkeiten zum Spielen und Basteln und es stehen Computer zur Verfügung. Vor der Pandemie veranstaltete das Team der haupt- und ehrenamtlichen Betreuer zudem viele Workshops und Ausflüge. Seit März vergangenen Jahres dürfen aufgrund der Hygiene-Regeln nur wenige Kinder die Arche besuchen, die jedoch weiterhin viele Familien im Stadtteil mit Lebensmitteln unterstützt.

Mithilfe von Ehrenamtlichen konnte zudem eine digitale Nachhilfe organisiert werden, die in Tandems stattfindet. Rund 150 Tandems aus je einer Schülerin oder einem Schüler und einem Erwachsenen sind entstanden, die eigenständig per Videokonferenz zusammen lernen.

Momentan werden Kinder aller Altersklassen gemeinsam betreut. Um künftig mehr Platz für die Jugendlichen zu haben, hat die Arche Nordweststadt einen angrenzenden Raum dazu gemietet. Etwa 120 Quadratmeter gewinnt die Arche so dazu. Der Schwerpunkt in den neuen Räumlichkeiten soll auf Bildung liegen, daher sind unter anderem Computer-Arbeitsplätze geplant.

Neben der Einrichtung in der Nordweststadt gibt es in Frankfurt noch eine zweite Arche in Griesheim, die sich auch an Jugendliche richtet, zudem ist die Arche an Schulen vertreten.

„Sie bieten den Kindern in der Nordweststadt auch in dieser schwierigen Zeit Unterstützung“, sagte Feldmann, der seinen Besuch zum Anlass nahm, eine Zuwendung in Höhe von 500 Euro zu überreichen. „Ich danke Ihnen von ganzen Herzen für Ihr Engagement. Sie leben Solidarität – und erinnern uns Tag für Tag daran, wie wichtig es ist, füreinander da zu sein.“

Weitere Informationen zur Arche gibt es auf https://www.kinderprojekt-arche.de/ im Internet.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Grünabfallannahme auch mittwochs offen
9 Wochen 1 Tag
Neue Fahrradständer für den HSV
17 Wochen 1 Tag
Junge Menschen fördern als Ziel
21 Wochen 3 Tage