Austausch von Wirtschaft und Stadtteil zu Entwicklungsmöglichkeiten Wirtschaftstag in Harheim

Die Delegation des 33. Wirtschaftstags Harheim. Foto: Wirtschaftsförderung Frankfurt/p

Harheim (red) – Beim ersten Wirtschaftstag in diesem Jahr stand am Mittwochvormittag, 24. November, der Besuch des Stadtteils Harheim sowie den dort ansässigen Familien- und Traditionsunternehmen an. In Begleitung von Vertretern der Wirtschaftsförderung Frankfurt, der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main, der Industrie und Handelskammer, des Amtes für Straßenbau und Erschließung, des Ortsbeirats und des Straßenverkehrsamtes besuchte Wirtschaftsdezernentin Stephanie Wüst erstmalig die ausgewählten Unternehmer, um sich vor Ort ein Bild von der aktuellen Situation zu machen.

„Das Zusammenspiel aus Qualität, Kreativität, Individualität und Innovationsgeist der Frankfurter Handwerksbetriebe bildet einen Grundstein für den wirtschaftlichen Erfolg unserer Stadt. In diesem Zusammenhang ist es wichtig, dass wir die heute erhaltenen Anregungen und Wünsche der Gewerbetreibenden mitnehmen und deren Umsetzung prüfen, um die Vielfalt und das wirtschaftliche Potenzial, welches wir in Harheim und im Frankfurter Norden haben, unterstützen können“, resümierte Wüst zum 33. Frankfurter Wirtschaftstag.

Das Programm startete beim Rohrleitungsbau Kressmann und umfasste insgesamt vier Besichtigungen. Weitere besuchte Betriebe waren die Flechtwerkstätte Harheim, das Zahntechnische Labor Krimmel-Dental und das Installations- und Heizungsbauunternehmen Ranze.

Die besuchten Unternehmen zeigten mit ihren Leistungen und Angeboten, dass es in den Stadtteilen ein breites Spektrum wirtschaftlicher Wertschöpfung mit hohem Qualitätsniveau gibt.

Die Wirtschaftstage finden seit 1998 jedes Jahr in zwei Frankfurter Stadtteilen statt und werden durch die Wirtschaftsförderung Frankfurt organisiert. Die Unternehmensbesuche beim Wirtschaftstag sollen die Möglichkeit schaffen, mit den ortsansässigen Unternehmen die Rahmenbedingungen der Wirtschaft im Stadtteil zu diskutieren und Anregungen für Verbesserungen aufzunehmen.