Segensfeier auf dem Pilgerplatz vor der St. Thomas Morus Kirche

19 Hunde erhielten den Segen

Pfarrer Norbert Hofmann bei der Segnung der Vierbeiner. Foto: m

Obertshausen (m) – Nicht erst seit Franz von Assisi spielen Tiere eine wichtige Rolle im christlichen Glauben. Bereits Noah ward befohlen, von jeder Rasse zwei Exemplare in der Arche vor der Sintflut zu retten.

Pfarrer Norbert Hofmann segnete nun im Vorfeld des Welttierschutztages, des Patronatsfestes des heiligen Franziskus, 19 Hunde auf dem Pilgerplatz vor St. Thomas Morus. Schäfer- und Jagdhunde, Boxer und Bobtails, Reinrassige und Mischlinge hatten sich mit Herrchen oder Frauen neben dem Caravaca-Kreuz aufgestellt.

Einige der Vierbeiner stammen aus Tierheimen und von Organisationen in Rumänien, Ungarn und Mallorca, erfuhren die Tierfreunde aus einer Vorstellungsrunde. Auch den Seelsorger verbindet persönliche Erfahrungen mit den Geschöpfen, er wuchs auf einem Bauernhof auf. In anderen Regionen, informierte er, erfahren Stephani-, St. Leonhardt- und Georgsritt neuen Aufschwung. Wichtig sei, den Geschöpfen Respekt und Wertschätzung entgegenzubringen. Diesem Anliegen galt auch der Segen im Gebet und mit geweihtem Wasser, die Hunde mögen Gottes Schutz anvertraut werden.

Kommentare

Hundesegnung

Na ja, ist schon schön, dass sich die katholische Kirche auch um das seelische Wohl der Hunde kümmert. Gerade Pfr. Hoffmann ist ja derart vieleitig begabt. Frage mich allerdings, wann auch die Segnung von Ratten und Mäusen anstehen wird.....

Gruss nach Obertshausen

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Erstmals Tag der Vereine
1 Tag 19 Stunden
Lehrgang zum 45-jährigen Bestehen
2 Tage 1 Stunde
„Nicht die Mutter aller Probleme“
1 Woche 6 Tage