Tipps und Anregungen für einen leichteren Alltag

Ausstellung „Barrierefreies Wohnen und Leben“ bietet Infos

Fachdienstleiter Daniel Kettler setzt bei seiner Arbeit auf Informationen und ein gut funktionierendes Netzwerk. Gemeinsam mit Nicole Amerschläger hat er kürzlich die Ausstellung „Barrierefreies Wohnen und Leben“ an der Frankfurt University of Applied Sciences besucht. Foto: Schäfer/Stadt Obertshausen

Obertshausen (red) – Das Leben wandelt sich – manchmal durch einen Unfall oder eine Erkrankung, aber auch das Alter erschwert manches. Dann fällt zum Beispiel das Aufstehen schwer, das Treppensteigen wird zur Last und auch der tägliche Gang ins Badezimmer ist mühsam.

Praktische Hilfen zeigt die Ausstellung „Barrierefreies Wohnen und Leben“ in der Frankfurt University of Applied Sciences auf, die an den Studiengang Barrierefreie Systeme angebunden ist. Betreut wird die 150 Quadratmeter große Ausstellung in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich „Soziale Arbeit und Gesundheit“ gemeinsam mit der VdK-Fachstelle für Barrierefreiheit.

Die Verantwortlichen informieren Ratsuchende, Interessierte und Fachleute. Fachdienstleiter Daniel Kettler und Nicole Amerschläger, Vorsitzende des VdK Obertshausen, haben sich kürzlich gemeinsam die Ausstellung in Frankfurt angeschaut. In den Räumen ist zu sehen, wie sich Barrieren aus dem Weg räumen lassen und das Leben so einfach werden kann. Zu sehen ist ein Bad, in dem viele Barrieren verschwunden sind: Griffe und spezielle Sitze helfen weiter. Auch eine barrierefreie Küche, Pflegebetten und intelligente Systeme wie Notrufsysteme sind dort zu besichtigen. Außerdem zeigt die Ausstellung Lösungen an der Haus- und Wohnungstür auf, wenn zum Beispiel mit einem Rollstuhl nicht der reguläre Türspion genutzt werden kann.

Modellwohnung gibt's Tipps und Anregungen für eigenes Heim

„Die Ausstellung ist wirklich toll aufgebaut und man kann aus der Modellwohnung viele Tipps und Anregungen mit nach Hause nehmen. Ich kann es mir gut vorstellen, dass die städtische Servicestelle Besser Älter Werden in Zusammenarbeit mit dem VdK und der Seniorenhilfe Obertshausen künftig auch Fahrten zu dieser Ausstellung anbietet“, sagt Daniel Kettler. Bei der Ausstellung geht es um das selbstbestimmte Leben im Alter und bei Behinderung. „Hier bekommt man einen guten Einblick in die zahlreichen Möglichkeiten, die einem den Alltag erleichtern können.“

„Informieren sollte man sich nicht nur, wenn man betroffen ist. Wir alle werden älter und kommen irgendwann in die Situation, das Leben an die Umstände anzupassen. Rechtzeitig informieren ermöglicht es vielleicht, länger selbstbestimmt in den eigenen vier Wänden zu leben“, sagt Obertshausens Bürgermeister Roger Winter. Bei Fragen rund ums Älterwerden hilft das Team der Servicestelle Besser Älter Werden im Rathaus Beethovenstraße unter Telefon 06104 7036202 weiter.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige

Neueste Kommentare

Gewerbeschau im grünen Oberrad begeistert Besucher
3 Tage 14 Stunden
Erst entlaufen, dann gelaufen beim 45. …
2 Wochen 2 Tage
Haut nah erfahren, wie es sich mit Behinderung …
2 Wochen 2 Tage