Kräfte gebündelt: Den Personalausweis gibt es nur noch im Rathaus Beethovenstraße Beide Einwohnermelde-Passämter sind jetzt an einem Standort

Auf dem Bild von links: Erster Stadtrat Michael Möser, Fachbereichsleiterin Cornelia Knoke, Fachdienstleiterin Sylvia Brückner, das Team mit Andrea Wiegand, Marion Deck, Regina Picard, Petra Mohr und Bürgermeister Roger Winter (vom Team nicht auf dem Bild: Petra Kopp und Vanessa Döbert). Foto: p

Obertshausen (red) – Aus zwei mach eins: Die bisherigen zwei Standorte der Einwohnermelde-Passämter der Stadt Obertshausen gehören der Vergangenheit an. Ab sofort sind die beiden Stellen im Rathaus in der Beethovenstraße 2 vereint. Dort kümmern sich die sechs Mitarbeiterinnen um Pass, Ausweis und Co. Die Bürgerinnen und Bürger haben damit nun einen festen Anlaufpunkt in der Verwaltung – unabhängig vom Stadtteil, in dem sie wohnen.

Die Zusammenlegung der beiden Einwohnermelde-Passämter hat gleich mehrere Vorteile und soll den Obertshausenern künftig noch mehr Komfort bieten. In jüngster Zeit hatte die tageweise oder wochenweise Schließung für Unmut gesorgt. Gelegentlich machten es Urlaube und Krankheiten erforderlich den Service der Stadtverwaltung übergangsweise nur an einem Standort anzubieten. Die Folge waren verlängerte Wartezeiten und doppelte Wege zum Rathaus. Mit der neuen Bündelung der Mitarbeiter-Kräfte am Rathaus Beethovenstraße soll diesem Zustand entgegengewirkt werden.

Ab sofort könnten alle „zeitmäßig kurzen Dienstleistungen“, wie Erster Stadtrat Michael Möser mitteilt, an einem Standort erledigt werden. „Im Rathaus an der Beethovenstraße gibt es beispielsweise Theaterkarten, dort können sich Interessierte für Musik- und Volkshochschule anmelden, sich bei der Servicestelle Besser Älter Werden beraten lassen oder eben auch den Personalausweis beantragen.

Mit der Zusammenlegung der beiden Einwohnermelde-Passämter ist hier an der Beethovenstraße sozusagen eine Art Service-Rathaus entstanden“, sagt Michael Möser am Rande einer kleinen internen Eröffnungsfeier.

Nach zwei Umzugstagen in der vergangenen Woche sind die Schreibtische der Mitarbeiterinnen mittlerweile eingeräumt. „Seit 11. Juni können alle Bürgerinnen und Bürger in der Beethovenstraße 2 ihre Anliegen im Einwohnermelde-Passamt erledigen“, erklärt Fachdienstleiterin Sylvia Brückner. Neu eingerichtet wurde ein Bereich für die Wartenden.

Bei der Anmeldung können Bürgerinnen und Bürger schon den Grund ihres Besuchs beim Einwohnermelde-Passamt nennen. Die Mitarbeiterin vor Ort kontrolliert dann bereits in einer Schnellsichtung, ob alle erforderlichen Unterlagen vorliegen, zum Beispiel ob das erforderliche biometrische Passbild für den Ausweis vorliegt.

Ist das nicht der Fall, muss der Ratsuchende gar nicht erst warten.

„Dieser Service kann dann ab sofort auch telefonisch unter Z  06104 7033999 genutzt werden“, erklärt die Leiterin des Fachbereichs „Bürger, Ordnung und Verkehr“, Cornelia Knoke.

Für Wartende gibt es ab sofort eine Nummer, so können die Bürgerinnen und Bürger besser aufgerufen werden als mit dem bisherigen System. Ziel ist es auch ein Anmeldesystem zu implementieren, um künftig weitere Prozesse noch besser bedienen zu können und Wartezeiten für Bürgerinnen und Bürger weiter zu reduzieren.

Durch die Umstrukturierung konnten nun die Büroeinheiten verkleinert werden, dies kommt den Mitarbeiterinnen und auch den Bürgerinnen und Bürgern entgegen. „So können wir die Arbeitsabläufe flexibler gestalten und an die entsprechende Situation anpassen“, erklärt Cornelia Knoke. Im Einwohnermelde-Passamt geht es nicht nur um Personal- oder Kinderausweis und Reisepass - das Spektrum an Aufgaben ist vielfältig. Auch für An- und Ummeldungen sind die städtischen Mitarbeiterinnen zuständig. Auch der Fischereischein kann vor Ort beantragt werden. Das Team im Einwohnermelde-Passamt ist Ansprechpartner für die Umschreibung der Kfz-Zulassungsbescheinigung – zum Beispiel bei Umzug – oder für die Beantragung der Auskunft aus dem Gewerbezentralregister. Bürgerinnen und Bürger können vor Ort ein polizeiliches Führungszeugnis, Aufenthalts-Meldebescheinigungen oder den Untersuchungsberechtigungsschein (für Auszubildende unter 18 Jahren) anfordern. Außerdem kann im Einwohnermelde-Passamt bei berechtigten Gründen eine Auskunftssperre beantragt werden.

Auch für die Einrichtung von Übermittlungssperren wie bei Jubiläen sind die Mitarbeiterinnen in der Beethovenstraße 2 zuständig. Weiter können dort Briefwahlunterlagen beantragt, sowie kleinere Fundsachen (keine Fahrräder) abgegeben werden.

Wie im Rathaus an der Schubertstraße gibt es im Verwaltungsgebäude an der Beethovenstraße auch Gelbe Säcke und Windelsäcke. „Am gemeinsamen Standort für das Einwohnermelde-Passamt wollen wir den Obertshausener Bürgerinnen und Bürgern nun noch mehr Service bieten.

An einem Ort kann viel erledigt werden. Unnötige Wartezeiten entfallen und so verbessert sich die Arbeit für die Mitarbeiterinnen und die Situation für die Bürgerinnen und Bürger“, fasst Bürgermeister Roger Winter abschließend die Vorteile zusammen.

Die Öffnungszeiten bleiben unverändert: Montag bis Freitag 8 bis 12.30 Uhr sowie zusätzlich Mittwoch von 15 bis 18.30 Uhr. Das Einwohnermelde-Passamt ist künftig zentral unter Z  06104 7033999 zu erreichen.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

3D-Effekte erstaunen beim 25. Raumbildtag das …
19 Wochen 3 Stunden
Popcorn und Geburtstag
19 Wochen 3 Tage
Schule am Mainbogen bei Wettbewerb erfolgreich
20 Wochen 4 Tage