Beim Cross-Fahren am Grünen See einst kennengelernt

Bodo und Alice Wagner feiern Diamantene Hochzeit

Zu den Gratulanten gehörte auch Bürgermeister Roger Winter. Er überreichte dem Paar Blumen und eine Urkunde. Foto: Prochnow

Obertshausen (m) – Der Festtag war bereits Anfang Februar, jetzt feierten Bodo und Alice Wagner, geborene Assion, das Fest der Diamantenen Hochzeit. Ihr Name ist in der Motorsportwelt ein Begriff, sie richten die größte Kart-Messe im Kontinent aus und sind auch durch ihre Messe für historisches Spielzeug in der Fachwelt bekannt.

Der Jubilar wuchs mit einer jüngeren Schwester in Offenbach am Wilhelmsplatz auf. Mutter und Vater waren beim Amtsgericht tätig, später führte der Vater eine Firma für Dichtungen und war Vize-Präsident der Kickers. Der Sohn aber hatte mit Fußball nichts im Sinn und wollte Rennfahrer werden. Beruflich absolvierte er zunächst eine Kaufmannslehre bei einer Pelzverarbeitungsfirma, studierte dann Marketing an einer amerikanischen Schule in Frankfurt und Grafik an der Hochschule für Gestaltung, entwarf Firmen-Logos, so das fürs erste Sunil-Paket. Nebenher malte er in Öl. Für den Vater war das brotlose Kunst, also erwarb Bodo in der Firma des Vaters zwei Meistertitel im Innenausbau.

Kennengelernt hat sich das Paar im beim Cross-Fahren am Grünen See in Mühlheim. Er schraubte bei Mario Dedio in Offenbach und fuhr mit 15 sein erstes Rennen mit einer Moto-Cross-Maschine Marke Eigenbau, schied aber in der ersten Runde aus. Dafür lernte er sie kennen: „Blond war Pflicht, das isse!“. Alice Wagner erblickte in der Obertshausener Hochstraße das Licht der Welt. Ihr Vater „Schorsch“ war Lehrlingsmeister bei Karl Mayer, wie alle Obertshäuser begann sie als Babbscher, sie lernte Zuschneiderin bei der Firma A. Jäger in der Bahnhofstraße. In Offenbach führte sie ein Antiquitätengeschäft an der Bieberer Ecke Bismarckstraße.

Im VW-Bus durch ganz Europa

Gemeinsam tingelte das Paar im VW-Bus durch ganz Europa zu den Rennen, sie fuhr Autos aller Klassen in Slalom und Rallye, er war Werksfahrer bei Adler und DKW. Zweimal holte Bodo den Gesamtsieg bei der Lufthansa-Rallye, war bester aller Klassen. In den 60ern stieg er um aufs Kart um, beendete seine Karriere aber nach dem tödlichen Unfall eines Teamkollegen, als Vize-Europameister. Fortan wurden Wagners als Streckensprecher engagiert, moderierten Europa- und Weltmeisterschaften.

Der Jubilar war Chefredakteur der Motorsport-Zeitung des AvD, Verfasser von 20 Bücher über Antiquitäten und Motorsport. Zehn Jahre berichtete er für die Offenbach-Post aus Neu-Isenburg und schrieb große Reportagen für die Titelseite des Wochenend-Magazins. Gemeinsam eröffnete das Ehepaar 1993 die erste Kart-Messe in Mühlheim, zog später in die Offenbacher Messehallen um. Dadurch kennen sie fast alle Formel-1-Fahrer persönlich: „Es gibt keinen, der nicht im Kart begonnen hat“, weiß der 82-Jährige. Die 81-Jährige schrieb fünf Bände über Puppen, vor allem der Marke Käthe Kruse. Das Jubelpaar wohnt im Eigenheim in der Lindacher Straße. Die Tochter verstarb vor sechs Jahren, zur Familie gehört noch ein Enkel.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige
Anzeige

Neueste Kommentare

Neu-Isenburger in eine mögliche Realisierung …
5 Tage 3 Stunden
Theaterstück im Jugendhaus Heideplatz
1 Woche 4 Tage
Elisa Rivera mit Projekt an der Schule am …
1 Woche 5 Tage