Verschobenes Fest zum 60-jährigen Bestehen der TGS-Tischtennisabteilung Drei Gründer sind noch dabei

Sie gehörten vor nun 61 Jahren zu den Gründungsmitgliedern der TGS-Tischtennisabteilung: (von links) Peter Zahn, Klaus Winter und Norbert Zahn.  

Obertshausen – Ja, es gibt sie heute noch: Peter und Norbert Zahn sowie Klaus Winter als Gründungsmitglieder der Tischtennisabteilung der TGS Hausen, die sich 1961 bildete. Den allerersten Tischtennistisch orderte Peter Zahn im Dezember 1961 und fortan nahm man ununterbrochen am Spielbetrieb bis hinauf auf Bezirksebene teil. Die Damen-Mannschaften der TGS Hausen treten sogar regelmäßig bundesweit an.

Eigentlich sollte das 60-jährige Abteilungsjubiläum schon im vergangenen Jahr groß gefeiert werden, doch auch hier machte Corona einen Strich durch die Rechnung. Doch aufgeschoben ist nicht aufgehoben, und so wurde das Jubiläum in diesen Tagen nachgeholt. Dazu hatte sich auf Betreiben von Peter Zahn bereits im vergangenen Jahr ein Organisationskomitee aus sieben Abteilungsmitgliedern gebildet. Keine Kosten und Mühen wurden gescheut, ein attraktives Jubiläumsfest für ehemalige, passive und aktive Tischtennisspielerinnen und -spieler aus Nah und Fern und deren Angehörige auf die Beine zu stellen. Bei heißer Sommerhitze wurde mit einem bunten Programm, Musik von Alleinunterhalter Günter Feltes, Hüpfburg sowie Kaffee- und Eiswagen vom Eiscafé Riposo gefeiert. Kurzweilige Reden vom Bürgermeister Manuel Friedrich, TGS-Vorsitzenden Steffen Bogdahn und Abteilungsleiter Gregor Bauer rundeten das Fest ab. Kuchenspenden zum Kaffee und Salatspenden zu Eirini und Mpapis´ Grillvorschlägen von der TGS-Waldschänke rundeten das kulinarische Angebot ab.

Peter Zahn umarmte herzlich seine Gründungskollegen, er spielt immer noch aktiv Tischtennis für seine Mannschaft und fungiert als Leiter der Hobby- und Seniorenspieler-Truppe. Schätzungsweise mehr als 120 Personen feierten das Abteilungsjubiläum. Auch viele befreundete Spielerinnen und Spieler von Turngemeinde Lämmerspiel, TV Rembrücken, TTC Grün-Weiß Weiskirchen, TTV Offenbach und TV Bieber feierten mit.

Mancher Gang führte auch in die TGS-Halle, in der wie zufällig Tischtennistische aufgebaut waren und auf regen Spielbetrieb warteten. Groß und klein, Spielerinnen und Spieler konnten sich gleich wieder messen – wie vor 61 Jahren.

Und manchmal schlich sich merkwürdigerweise auch noch die frühere Zählweise bis 21 Siegpunkten ein...
 did