Obertshausen ist Stützpunkt der Verbraucherzentrale Hessen

Energieberater geben Tipps

Einfach informieren: Bürgermeister Roger Winter freut sich, dass Energieberater Oliver Völksch (links) und sein Kollege die Energieberatungen in Obertshausen anbieten. Foto: Schäfer/Stadt Obertshausen/p

Obertshausen (red) – Tipps vom Fachmann zu den Themen erneuerbare Energien, baulicher Wärmeschutz, Haustechnik und Stromverbrauch gibt es bei der Energieberatung. Jeden dritten Mittwoch im Monat von 15 bis 18 Uhr bietet die Verbraucherzentrale Hessen am Energiestützpunkt im Rathaus der Stadt Obertshausen (Beethovenstraße 2) eine kompetente, produkt- und anbieterunabhängige Energieberatung an.

Die Energieberater Diplom-Ingenieur Oliver Völksch und Diplom-Ingenieur Rachid Bouhmara stehen nach Terminvereinbarung für Fragen zu Energiesparmaßnahmen im Haushalt zur Verfügung. Themen können der Stromverbrauch von Geräten, Anbieterwechsel, die Senkung von Heizkosten, der bauliche Wärmeschutz, effiziente Heizungs- und Regelungstechnik, Wärmepumpen oder auch Solarenergie sein. Auch zu Förderprogrammen geben die Fachleute Auskunft.

„Die Beratungsgespräche der Energieberater sind ein tolles Angebot der Verbraucherzentrale. So bietet die Beratung zum Beispiel die Möglichkeit, Stromfresser im Haushalt oder Mängel beim Wärmeschutz ausfindig zu machen“, sagt Bürgermeister Roger Winter. „Wir hoffen, dass die Bürger von Obertshausen von dem Angebot regen Gebrauch machen.“

Gute Vorbereitung empfohlen

Das Beratungsangebot richtet sich ausschließlich an Mieter, private Haus- und Wohnungseigentümer, private Vermieter und Bauherren. Wer sich beraten lassen möchte, sollte Haus- und Wohnungspläne, Fotos, Abrechnungsunterlagen oder Angebote mitbringen.

„Je konkreter über Maßnahmen oder Energieeinsparpotenziale gesprochen werden kann, desto mehr umsetzbare Anregungen kann der Ratsuchende aus dem Gespräch mitnehmen“, sagt Beate Barczyk, Energiereferentin der Verbraucherzentrale Hessen.

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie fördert das Angebot, so beträgt der Kostenbeitrag für Ratsuchende für eine 45-minütige Beratung 7,50 Euro. Der Betrag ist direkt bei der Beratung zu zahlen.

Ergänzt wird das Beratungsangebot der Verbraucherzentrale durch verschiedene Energie-Checks bei den Bürgern vor Ort. Im Rahmen eines Basis-, Gebäude-, Heiz-, Solarwärme- oder Detail-Checks gibt der Fachmann vor Ort Ratschläge zu den jeweiligen Themengebieten. Die Kostenbeteiligung beträgt je nach Check zwischen zehn und 40 Euro. Mehr Infos dazu gibt es auf www.verbraucherzentrale-energieberatung.de.

Wer Interesse an einer Energieberatung hat, wendet sich zur Terminvereinbarung an die Wirtschaftsförderung der Stadt Obertshausen: Christina Schäfer, Telefon 06104 7031112, E-Mail: wirtschaftsfoerderung[at]obertshausen[dot]de. Anmeldungen sind auch über das bundesweite Servicetelefon der Energieberatung der Verbraucherzentrale unter Telefon 0800 809802400 (kostenfrei) möglich.

Die nächste Energieberatung in Obertshausen ist am Mittwoch, 16. August, im Rathaus in der Beethovenstraße 2 – bitte in der Servicestelle „Besser Älter Werden“ anmelden.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neueste Kommentare

Locker, flockig – und eine tiefe Zäsur in Rodgau
5 Wochen 4 Tage
Musical „Cats“ spielt in der Alten Oper
6 Wochen 6 Tage
Künstlerin Michaela Heidlas-May und ihr Atelier …
8 Wochen 4 Tage