Obertshäuser Musikschüler überzeugen Jury im Wettbewerb Fleißige Talente räumen Preise ab

Musikschüler und Lehrer freuen sich über den erfolgreichen Ausgang beim Musikwettbewerb der Stiftung Sparkasse Langen-Seligenstadt (von links): Josefine Papenfuhs, Aaron Hattermann, Klavier-Bereichsleiterin Annette Dörr und Klavierlehrerin Marina Bodganova sowie Sophie Milmann. Foto: Schäfer/Stadt Obertshausen

Obertshausen (red) – Zwei Mal in der Woche packt Josefine Papenfuhs die Notenblätter zusammen und besucht den Klavierunterricht der Musikschule Obertshausen. Gemeinsam mit Musikschullehrerin Annette Dörr feilt die 14-Jährige an ihren Fingerfertigkeiten am Klavier. Mit der Zeit werden die Stücke länger – und auch schwieriger. Schließlich ist der Zeitpunkt gekommen, um sich auch mal mit anderen zu messen.

Nach der Teilnahme am Stipendienwettbewerb der Obertshausener Musikschule hat Josefine Papenfuhs jüngst am Musikwettbewerb der Stiftung der Sparkasse Langen-Seligenstadt teilgenommen. Insgesamt sechs Obertshausener Klaviertalente waren dabei. Auch Sophie Milmann, Aaron Hattermann, Sara Jaen Casas Lisa Kroh und Johanna Hebben spielten vor. Sie alle stellten ihr Können unter Beweis und bestanden vor der streng wertenden Fachjury. Am Ende, nachdem alle Punkte vergeben waren, sicherten sie sich mit ihrem Klavierspiel hervorragende zweite und dritte Preise.

Klavierlehrerin Marina Bogdanova freut sich mit Schülerin Sophie Milmann über den zweiten Preis sowie mit Aaron Hattermann und Sara Jaen Casas über dritte Preise. Lisa Kroh aus der Klasse von Wiltrud Veit holte sich einen zweiten Preis. Klavierlehrerin Annette Dörr gratulierte Josefine Papenfuhs schließlich zum zweiten Preis.

Seit vielen Jahren veranstaltet die Stiftung der Sparkasse Langen-Seligenstadt diesen Musikwettbewerb für junge Musiker. Dabei messen sich die Teilnehmer aus dem Geschäftsgebiet der Sparkasse Langen-Seligenstadt. Insgesamt schüttet die Stiftung Preisgelder in Höhe von 10.000 Euro aus. Die diesjährige Ausschreibung erging unter anderem an Pianisten.

Von der Wettbewerbssituation ließen sich die Obertshausener Musikschüler nicht aus der Ruhe bringen. Konzentriert spielten sie der Jury ihre einstudierten Stücke vor. Kaum aufgeregt war die achtjährige Sophie Milmann, wie sie selbst erzählt. Auf Noten verzichtet die zwölfjährige Lisa Kroh gern. Sobald wie möglich spielt sie die Melodien dann lieber auswendig.

Für den Wettbewerb haben sich die Musikschüler entsprechend der Vorgaben vorbereitet: Vorzutragen waren mindestens zwei Werke oder Sätze aus zwei unterschiedlichen Epochen – ein langsamer Satz muss vorgetragen werden. Der 13-jährige Aaron Hattermann spielte zum Beispiel ein klassisches Stück von Debussy.

Über die guten Ergebnisse freut sich auch Annette Dörr, Leiterin des Bereichs Klavier der Musikschule Obertshausen. Um das Talent im Unterricht zu fördern, bedarf es aber auch den entsprechenden Unterstützern. „Wir sind stolz und dankbar, solch qualifizierte Lehrkräfte im Bereich Klavier an unserer Musikschule zu haben“, betont Annette Dörr. „Ich gratuliere allen Preisträgern zu ihren tollen Leistungen. Um an solch einem Wettbewerb teilzunehmen, gehört nicht nur der Spaß an der Musik, sondern auch Fleiß. Mit den guten Punkten hat die Jury genau diesen Fleiß belohnt“, sagt Bürgermeister Roger Winter. „Ich hoffe, dass die jungen Talente noch lange Spaß an der Musik und dem Unterricht bei uns in der Musikschule haben.“

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

3D-Effekte erstaunen beim 25. Raumbildtag das …
15 Wochen 2 Tage
Popcorn und Geburtstag
15 Wochen 5 Tage
Schule am Mainbogen bei Wettbewerb erfolgreich
17 Wochen 13 Stunden