Über 1000 Teilnehmer beim 41. Hausener Volks-Waldlauf

Getragen von Applaus

Auch die Kleinsten legten sich beim Volks-Waldlauf mächtig ins Zeug. Foto: m

Obertshausen (m) – Sie kommen aus allen Teilen des Rhein-Main-Gebiets und darüber hinaus, wenn die Turngesellschaft (TGS) Hausen zum Hausener Volks-Waldlauf ruft. Am vergangenen Sonntag fiel der Startschuss zur 41. Ausgabe der größten Veranstaltung auf dem Sportgelände an der Aachener Straße, knapp über 1000 Teilnehmer aller Generationen waren angemeldet. Angenehme Temperaturen, eine leichte Brise und hohe Luftfeuchtigkeit begleiteten sechs Strecken vom Halbmarathon bis zur 200-Meter-Runde für die Jüngsten.

Die schnellsten Läufer auf der 21,1-Kilometer-Distanz waren Karl Hempel vom Saalfelder LV, der nach 1:16:41 Stunden die Ziellinie überschritt, gefolgt von Markus Heidl von Spiridon Frankfurt (1:17:47) und Dr. Markus Schraub, SF Blau-Gelb Marburg (1:18:49). Unter den Frauen siegte Anna Herzberg (KS Sportsworld) in 1:23:38 vor Lena Becker (TGV Schotten, 1:31:29) und Simone Blumör aus Hanau, die 1:31:41 Stunden benötigte.

337 Läufer gingen an den Start des Halbmarathons, beliebter war nur der Zehn-Kilometer-Volks-Waldlauf, den 477 Aktive gewählt hatten. Den bewältigten Tobias Schmitt und Stephan Audersetz von Spiridon Frankfurt in 34:59 und 35:21 Minuten vor Andreas Tschishakowski vom TV Miltenberg in 36:19. Kerstin Bertsch vom SSC Hanau-Rodenbach gewann bei den Damen mit einer Zeit von 39:12 Minuten vor Franziska Baist und Petra Wassiluk vom Team Main-Lauf-Cup, die 39:50 und 40:19 Minuten benötigten.

Den Jedermannslauf über fünf Kilometer gewann der Obertshausener Abdulfatch Esmael in 18:50 Minuten, der im Trikot des Teams Grüne Lunge startete, schnellste Frau war Julie Jungblut vom MTV Kronberg (18:49). Auch den Schülerlauf über 1000 Meter führte ein Obertshausener an, der zwölfjährige Aaron Hattermann von der TGS, nach 400 Meter war der siebenjährige Ben Bogdahn aus den Reihen der Gastgeber als erster im Ziel. Beim 200-Meter-Bambini-Lauf der Jüngsten verzichtete man auf eine Rangliste. Aus den Lautsprechern drang diesmal nicht die gewohnte Stimme des TGS-Vorsitzenden Steffen Bogdahn. Er weilte im Urlaub und hatte das Mikrofon an Detlev Gumbmann übergeben, der das Geschehen an Start und Ziel kommentierte und die Sieger aufrief. Der Obertshausener Kommunalpolitiker Björn Simon übernahm bei den ersten Disziplinen die Pistole von Jürgen Bruneß und schickte die Läufer auf die Strecken. Sie führten durch den Wald südlich und westlich von Mühlheim-Lämmerspiel.

Die ehrenamtlichen Sanitäter vom DRK Hausen mussten nur selten helfen, etwa Schrammen verarzten. Mit insgesamt 80 Helfern waren die Veranstalter im Einsatz.

Senior auf der längsten Tour war Kalli Flach mit seinen 79 Lenzen, forderte Sprecher Gumbmann zu Beifall auf. Die ältesten Sportler des Tages waren der 82-jährige Otto Schultes und Hermann Schnaus (81) aus Hausen sowie Sigrid Beck (78) und Hanna Schink aus Obertshausen. Kurios war der Lauf eines anderen Teilnehmers, der den kompletten Halbmarathon rückwärts bewältigte! Die jüngsten Läufer heißen Philip Ludwig und Maria Christine Di Mad Knirpse, die kaum ihren ersten Geburtstag gefeiert, aber schon die 200-Meter-Runde geschafft haben – getragen vom Applaus der Zuschauer und von Müttern und Vätern, die sie neben der Strecke begleiteten.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige

Neueste Kommentare

Ponyreiten, Heuhüpfburg und viele Reitershows
1 Tag 3 Stunden
Gewerbeschau im grünen Oberrad begeistert Besucher
6 Tage 8 Stunden
Erst entlaufen, dann gelaufen beim 45. …
2 Wochen 5 Tage