Die Elf Babbscher starten in die Karnevalssaison 2019/2020 Jetzt kann der Karneval kommen

Leder-Baron Thorsten I. und Babbscher-Comtesse Alexandra I. sind bereit für die Fastnachtssaison. Foto: m

Obertshausen (m) – Noch bevor der Bürgermeister-Wahlkampf so richtig in Fahrt kommen, präsentieren die Elf Babbscher bereits ihre neuen Regenten. Alexandra I. und Thorsten I. werden als Comtesse und Baron durch „1011 Nächte“ ziehen.

Gekürt wurden sie wie gewohnt mit viel Geheimniskrämerei und Knalleffekt – auf einem „Kölsche Abend“.

In „rut und wiess“ hatten die Fastnachter den Pfarrsaal St. Thomas Morus getaucht, und das riss nicht nur Kickers-Fans vom Hocker. Auf der Bühne stand die QBA-Band und verbreitete getreu ihrem Motto lautstark „Kölsche Tön und nix Normales“. Lederhosen und Dirndl waren gestern, und sie stehen den hessischen Narren nicht so recht. Oder, „Oktoberfeste gibt’s genug“, erläutert Babbscher-Chef Andreas Murmann die Entscheidung für den rheinischen Karneval. Der gefiel auch Gastgeber Pfarrer Norbert Hofmann, der in der Wallfahrtskirche St. Thomas Morus regelmäßig komplette Pilgergruppen aus Köln empfängt.

Also erfüllten den voll besetzten Saal die gefühlvollen und rockigen Rhythmen von De’ Bläck Fööss, Höhner und BAP. Das Motto für die neue Kampagne führte dann aber in die entgegengesetzte Richtung.

Mit „1011 Nächte“ taucht der 1. Obertshäuser Karnevalsverein in seiner 12. Kampagne ein in die zauberhafte Märchenwelt des Orients.

Der Startschuss nach dem 11.11. ließ die bisherigen Tollitäten Überstunden schieben, die Jutta I. und Matthias I. aber gerne und zuverlässig in der närrischen Nachbarstadt absolvierten. Den Krapps galt der Dank der ganzen Babbscher-Familie, bevor Moderator Sebastian Leinweber mit den Blue Blizzards und den „Blumenverkäufern“ um „Ranjid“ das nächste Ehepaar aus Nebel, Suleika-Mädchen und Kamelhöckern hervorzauberten.

Auch Alexandra und Thorsten Heil wohnen in Hausen und werden von zwei Kindern begleitet, die ebenfalls nichts von der Ernennung ihrer Eltern wussten. Zuvor tanzte noch eine Garde ein, dann übernahmen die Gäste aus der Hochburg des Karnevals wieder das Ruder. Zum „Hey Kölle“ boten die Babbscher passend Domkringel mit Brötchen, Halve Hahn, Blutwurstbrötchen und Kartoffelpuffer, und natürlich Kölsch vom Fass!

Der voll besetzte Saal ließ erahnen, dass die Babbscher eher Minuten als Stunden und Tage vom Empfang des 500. Mitglied entfernt waren. Es gab tatsächlich noch im Pfarrsaal seine Beitrittserklärung ab! Und die nächsten närrischen Höhepunkte stehen bereits im Kalender: Am 4. Januar werden Comtesse und Lederbaron bei einem Hofempfang im Biergarten der Turngesellschaft Hausen offiziell in ihr Amt eingeführt. 14 Tage später wollen sie dann mit fastnachtlichen Heerscharen das Rathaus stürmen.

Der Reigen der Saalfastnacht in Obertshausen startet am 25. Januar mit der großen Jubiliäumsprunksitzung zum 11. Geburtstag in der Mehrzweckhalle. Die Kappenabende steigen an Freitag und Samstag, 14. und 15. Februar im Bürgerhaus. Am Sonntag, 16. Februar, wollen die Karnevalisten die traurige Auswahl an Kinder-Maskenbällen um einen eigenen erweitern. Der Vorverkauf für die Saal-Veranstaltungen beginnt am 4. Januar bei Hoffmann schreiben-spielen-schenken in der Herrnstraße 10 in Hausen.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Mini-Züge in Fantasielandschaft
3 Wochen 2 Tage
Neujahrskonzert der Sport-Union Mühlheim
6 Wochen 6 Tage
Abzocke und geschäftsschädigend oder aber selbst …
7 Wochen 59 Minuten