Open-Air-Konzert beim Adventsbummel der Sonnentauschule Kinder jubeln Herrn H zu

Begeistert machten die KInder mit beim Open-Air-Konzert und jubelten als „Schneeflocken“ auf sie fielen. Foto: m

Obertshausen (m) – Den Herrn H als Klassenlehrer, das wär’s doch. Den ganzen Tag nur rappen und tanzen und ab und zu lässt er’s über den Tischen schneien. Eigentlich sind die Kinder der Sonnentauschule ganz zufrieden mit ihren Lehrern, aber das Open-Air-Konzert zum Adventsbummel war eine tolle Attraktion zum Finale des Jubiläumsjahres der 50-jährigen Einrichtung am Rembrücker Weg.

Mit Disco auf dem Schulhof bewegte Herr H sein Publikum im Takt von Rock und Hip-Hop. Mit einem solchen Rhythmus vermittelte er den Schülern eingängig den Schuhtrick für den Nikolaus-Abend – einfach Papas riesige Gummistiefel vor die Tür stellen, da passt deutlich mehr rein. Ist ja schließlich auch unfair, dass Kinder so kleine Füße haben.

Die jungen Zuhörer waren zu jedem Titel aktiv, hüpften, klatschten, kuschelten und warfen die Arme in die Höhe. Und sangen natürlich kräftig nach den Anweisungen des großen Jungen mit der grünen Pudelmütze, der weinroten Jacke und dem großen H auf dem Sweatshirt. Er spricht ihre Sprache und weiß, was den Mädchen und Jungen Spaß bereitet. Ein Instrument braucht er nicht, nur ein Mikro zwischen den Fingern in den kuppenlosen Handschuhen und das Playback seiner Hits.

Dann ließ er’s schneien, die Schüler „Schneebälle“ formen, auf Nachbarn und Eltern in den hinteren Reihen „werfen“. Manche duckten sich weg oder taten, als wären sie getroffen worden. Was für die Auto fahrenden Mütter und Väter oft ein Problem bedeutet, ist für den Nachwuchs eine Pracht, eine weiße Pracht, die Herr H auf dem Markt wie Frau Holle per Maschine schneien ließ.

Wie es sich für einen großen Star gehört, bot Herr H nach seiner Vorstellung am eigenen Stand eifrig CDs, T-Shirts, Poster und Plüschtiere feil. Im Verkaufen bewiesen aber auch die jungen Obertshausener Talent. Im Unterricht und in Arbeitsgemeinschaften hatten sie Hübsches gebastelt und nun auf Tischen präsentiert: Milchflaschen mit aufgeschichteten Zutaten einer kompletten Backmischung, die Rezepturen hingen am Flaschenhals. Oder „15 Minuten Weihnachten in der Tüte“, geheimnisvolle Ideen zum Entspannen!

Engelchen schwebten auf Karten zum Fest von der Decke des Klassenraums und baumelten in Papierform und mit güldenem Haar an Zweigen, Perlensterne glänzten auf den Tischen, Teelichter flackerten auf platten Weckmänner-Figuren. Nikoläuse aus Pappe blickten aus rot ummantelten Klorollen über den bunten Markttrubel in den Klassensälen und in den Fluren.

In einem Raum genossen Eltern eine Eichhörnchenmassage. Lesezeichen, Lebkuchenmännchen und Laternen bildeten weitere Geschenk- und Dekorationsideen fürs festliche Heim. Im Gang verschwanden die kleinen Standinhaber beinahe hinter einem Meer aus hübsch verhüllten Marmeladengläsern und Backmischungen für Cookies.

Die Mensa war mit einer langen Kuchentheke in ein Café verwandelt. Dort trafen sich die Eltern nach der Shopping-Tour zum Plausch.

Zum Abschluss des Programms standen dann mehrere Gruppen der Sonnentauschüler selbst auf den Brettern, die die Welt bedeuten. Sie sangen vorweihnachtliche, traditionelle und neue Lieder und gestalteten das Geburtsfest in Bildern.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Den SFF-Dauer-Ewweletsch „Mille“ in die Knie …
8 Wochen 4 Tage
Projekt Oase kümmert sich um Wasservögel
8 Wochen 4 Tage
Coronavirus legt das öffentliche Leben lahm
16 Wochen 5 Tage