Kickers-Fan Thorsten Fiedler und Eintracht-Anhänger Bernd Köstering lesen im Büchertreff Krimi-Autoren zu Besuch

Thorsten Fiedler (rechts) und Bernd Köstering stellten jüngst ihre Krimis im Büchertreff vor. Foto: m

Obertshausen (m) – Der Büchertreff ist mehr als ein gut sortiertes Fachgeschäft, er ist auch ein beliebter Treffpunkt, wie sein Name schon verspricht. Und das gilt nicht nur für heimische Leseratten, sondern auch für Schriftsteller aus der Region. Kürzlich hatte die neue Geschäftsführerin Anja Sauer zwei Krimi-Autoren gewonnen, Kickers-Fan Thorsten Fiedler und Eintracht-Anhänger Bernd Köstering zum Frühstück auf ihrem roten Sofa vereint. Und zum Vorlesen.

So führt die Inhaberin ihr Reich als beliebte Adresse für Bücherwürmer und kulturellen Veranstaltungen fort. Fiedler hat mit „Schlusspfiff“ und „Nachspielzeit“ zwei Kriminalromane verfasst, die im Millieu der Fußballer auf dem Bieberer Berg spielen. Auszüge aus dem zweiten Band trug er jetzt in dem Laden am Freizeitpark Beethovenstraße vor.

Der Schreiber liebt Ironie und Sarkasmus, gesteht er freimütig, und diese Charakterzüge prägen auch seine Werke. Der Mann aus der Wetterau schilderte aber auch schon bittere Erfahrungen mit Bewohnern seiner Immobilie am eigenen Leib. Er verarbeitete sie in 15 Gedichten über Mietnomaden unter dem Titel „Die Nomade im Speck“. Mehr Freunde finden freilich seine Werbegeschenke in rot-weiß, Bierdeckel, T-Shirts und Tassen verteilen sich bald zwischen Büfett und Bilderbüchern.

Auch Bernd Köstering pflegt das Krimi-Genre, auch er liebt lokale Verbindungen. Seine Werke orientieren sich jedoch weniger an Fußballstadien als viel mehr an den Reisen des Johann Wolfgang von Goethe. Das hat etwas mit Kösterings eigenen Biografie zu tun, erklärt der Verfasser. In Weimar geboren verschlug ihn das Studium nach Frankfurt und Gießen, seit 27 Jahren lebt er in Offenbach – Orte, in denen sich auch der große Dichter aufhielt.

„Düker ermittelt in Offenbach“, lautet der Titel eines seiner Werke: In 21 Fällen ermittelt er als stellvertretender Leiter des 2. Polizeireviers der Lederstadt. In neun Rätsel-Krimis sucht er als Pensionär auf eigene Faust nach den Tätern und ihren Motiven. Die Tatorte liegen nicht nur am Main, sondern führen bis ins Haus der Stadtgeschichte nach Heusenstamm. Günther Dükers Ehefrau Helga schleppt den Kommissar a. D. zu einer Lesung dorthin, wo er seiner Klassenkameradin Anita bei Schnittchen und Wein als Autorin begegnet. Und sie nach ihrem Vortrag glatt verhaftet: Sie hat den Mord an ihrem Partner bereits in ihrem Buch beschrieben, das vor seinem Tod erschienen ist.

Eine Stammkundin des Büchertreffs hat’s gleich bemerkt – und so einen Band gewonnen. „Mir gefällt es nicht, blutrünstige Kämpfe zu schildern“, erklärt sich Köstering. Vielmehr möchte er die „Ursachen für Verbrechen“ beleuchten. Wie Fiedler signierte er beim Frühstück im Laden noch viele seiner Werke. Am kommenden Samstag beteiligen sich Anja Sauer und ihr Team mit einem großen Programm am Lichterfest rund um den Park.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Abzocke und geschäftsschädigend oder aber selbst …
5 Wochen 3 Tage
Wenn grüne und gelbe Männchen durchs …
6 Wochen 6 Tage
Mini-Züge in Fantasielandschaft
10 Wochen 1 Tag