Ritter Rost und der Schrottkönig – Eine Produktion der Musikschule und der Sonnentauschule Musical-Projekt vereint die Stadt

Auch die Kinderchöre der Waldschule und der Joseph-von-Eichendorff-Schule aus Obertshausen begleiteten das Kinder-Musical stimmgewaltig. Foto: m

Obertshausen (m) – Es ist dieser Typ mit der Figur einer Registrierkasse, der am liebsten ein Müsli aus Reißnägel und Büroklammern frühstückt. Dazu hat er eine große Klappe, doch wenn’s brenzlig wird, haut er ab. Dann muss das tapfere Burgfräulein Bö ran. Mit ihr und dem frechen Feuerdrachen Koks lebt er auf der Eisernen Burg in Schrottland, der Ritter Rost. Sofern er nicht gerade wieder einen Auftritt im Bürgerhaus bestreitet – wie am vergangenen Sonntag!

Rost ist längst Stammgast in der „gut’ Stub’“ der Stadt, seine Besucher sind Fans. Vor allem Eltern und Geschwister füllten wieder den großen Saal, erstaunliche Talente die aufwändigen Kostüme. Der Musical-Krimi aus der Feder von Jörg Hilbert und Felix Janosa zählt schon als Kult, und nicht nur Musikschul-Lehrer Peter Krausch schätzt die flotten Melodien, die er gleich mit drei Chören und einer ganzen Reihe Instrumentalisten einstudiert hat.

Um das prächtige Bühnenbild bemühten sich Oguz Dogan und Jürgen Weiss, Andreas Hümmer und Waldemar Szymanski setzten es ins rechte Licht und sorgten für den guten Ton. Kostüme und Maske organisierten Annette Dörr und Graciela Alperyn. Dörr und Sabrina Galindez-Nees, die stellvertretenden Leiterinnen der Musik- und der Sonnentauschule, sowie Mechthild Halter führten Regie. Schrod bedankte sich auch bei Näherinnen, Sponsoren und zahlreichen Helfern, die Bühne und Darsteller so bezaubernd ausgestattet haben.

In Folge 14 kommt der Ritter Rost dem „Schrottkönig“ Schredder auf die Schliche! Der blecherne Held, das Burgfräulein Bö und der Drache brauchen dringend neue Schrauben und Nieten. Doch Schredder verlangt horrende Preise! Rost jagt dem Händler gleich hinterher, während die Bö und Koks eine andere Spur verfolgen.

Das Mammut-Projekt vereinte wieder die Musikschule der Stadt, die Theater AG der Sonnentauschule sowie die Kinderchöre von dort, von Wald- und Joseph-von-Eichendorff-Schule. Sie haben die Szenen und Lieder zunächst an ihren Standorten einstudiert, dann gemeinsam angepasst. Besondere Beachtung aber verdient die Interpretation des Bands durch seine ausgewiesenen Gesangstalente. Die Pädagogen fanden und förderten mutige Solisten mit sicheren und starken Stimmen wie Alexa Sofie Emter, Emily Pischel und Lilly Gross, Melia Simon und Maria Clara Nicoletti Sahd, sie übernahmen die Hauptrollen.

Sie kristallisierten sich bei einem „Casting“ heraus, berichtete Koordinator Schrod. Vor über einem Jahr begannen die Proben, die sich gerade für die Solisten sehr intensiv gestalteten. Als „König Bleifuß“, „Hut“ und „Ritter“ übernahmen auch Michael Reinhardt, Sophia Dratwa, Elias Stangel-Pomareta, Viktoria Battel und Felix Franek aufwändige Aufgaben. Paul Sahner war „Ratzefummel“, Celine Oberwalder und Fiona Seyfritz die Oberwichtel, die Gruppe leiteten Babette Jenschke und Daniela Hielscher.

Die Gesamtkomposition von „Ritter Rost und der Schrottkönig“ begeisterte mit engagierten und professionellen Zügen. So blieb der Wermutstropfen, dass sich alle Mühen auf diese einzige Vorstellung konzentrierten.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Initiative will Rathaus auf dem Marktplatz wieder …
6 Wochen 4 Tage
Premiere von „Musik im Park“
7 Wochen 4 Tage
Coverbands von Queen und den Eagles rocken die …
8 Wochen 2 Tage