Obertshausen ist zum vierten Mal beim Stadtradeln dabei – Jetzt noch anmelden In die Pedale treten und Kilometer sammeln

Bürgermeister Manuel Friedrich, Fachbereichsleiter Soziales Michael Jentzsch, Erster Stadtrat Michael Möser, Verwaltungsmitarbeiter Oliver Spahn und Fachdienstleiter Kai Hennig (von links nach rechts) sind schon bereit für das vierte Obertshausener Stadtradeln. Los geht es am 29. August. Foto: p

Obertshausen (red) – In Corona-Zeiten wird Sport und Bewegung im Freien bevorzugt. Eine Möglichkeit um sich sportlich und gleichzeitig umweltbewusst zu betätigen bietet auch das Stadtradeln 2020. Am 29. August geht das Stadtradeln in Obertshausen in seine nächste Runde. Im Sinne des Wettbewerbs heißt es dann wieder, 21 Tage lang für Klimaschutz, Radverkehrsförderung und lebenswerte Kommune in die Pedale zu treten.

Zum vierten Mal ist die Kleinstadt mit Herz beim Stadtradeln, einer Kampagne des Klima-Bündnisses, dabei.

Also Auto stehen lassen und umsteigen aufs Rad! Und die Obertshausener Organisatoren hoffen, gemeinsam mit vielen weiteren Unterstützerinnen und Unterstützern noch mehr Kilometer für Obertshausen im Wettbewerb zu sammeln als im Vorjahr.

Im Zeichen des Klimaschutzes waren im vergangenen Jahr etwa 150 aktive Radfahrerinnen und Radfahrer in Obertshausen unterwegs. Sie haben für Obertshausen circa. 45.000 Kilometer gesammelt. „Mit der Aktion wollen wir auch zum Umdenken anregen, das Auto öfters stehen zu lassen und dafür aufs Fahrrad umzusteigen“, sagt Bürgermeister Manuel Friedrich. Als Sportbegeisterter hat der neue Rathaus-Chef gern die Schirmherrschaft für die Aktion in Obertshausen übernommen.

Mit der umweltfreundlichen Fortbewegungsart – Fahrrad statt Auto – haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im vergangenen Jahr den Ausstoß von etwa neun Tonnen Kohlendioxid vermieden. Bundesweit radeln Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Hunderten von Kommunen in Teams Jahr um Jahr um die Wette. Es spielt dabei keine Rolle, ob die Kilometer beruflich oder privat gefahren werden.

Wichtig ist, dass sie mit dem Rad zurückgelegt werden. Dabei gilt es, so viele Kilometer wie möglich für die Kommune zu sammeln. „Es geht beim Stadtradeln auch darum, ein Zeichen für den Klimaschutz zu setzen“, betont Manuel Friedrich. „Das hat gleich mehrere positive Effekte: Es ist klimafreundlich und gut für die Gesundheit.“

Ansprechpartner für das Stadtradeln sind im Rathaus Michael Jentzsch, Kai Hennig und Oliver Spahn vom Fachbereich Soziales. „Unser Ziel ist es, noch mehr Aktive für das Stadtradeln zu gewinnen“, sagt Fachbereichsleiter Michael Jentzsch. Auftakt für das Stadtradeln 2020 ist am 29. August. Der Aktionszeitraum erstreckt sich über 21 Tage und endet damit am 18. September. Alle in diesem Zeitraum gefahrenen Rad-Kilometer fließen in die Wertung der Stadt mit ein.

Teilnehmen können Kommunalpolitikerinnen und Kommunalpolitiker, Bürgerinnen und Bürger sowie jeder, der in Obertshausen arbeitet, einem Verein angehört oder eine Schule besucht. Das Mitmachen ist ganz einfach: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer tragen ihre gefahrenen Kilometer im Online-Radlkalender auf der Internetseite www.stadtradeln.de ein. Wahlweise kann auch die Stadtradel-App zur Dokumentation genutzt werden.

Ermittelt wird das größte Team, das Team mit den meisten Kilometern, das Team mit den aktivsten Radlern, die aktivste Radlerin, der aktivste Radler, die aktivste Parlamentarierin sowie der aktivste Parlamentarier.

„Sieben Pokale warten auf die diesjährigen Sieger des Stadtradelns. Wir freuen uns in diesem Jahr erstmalig die Aktion in Obertshausen zu unterstützen“, so Joachim Eckstaedt von der Bike Box Bieber aus Offenbach. Das Anmeldeportal auf www.stadtradeln.de ist geöffnet.

Interessierte können sich fürs Obertshausener Stadtradeln 2020 im Internet anmelden. Ein Team besteht aus mindestens zwei Personen. Eine Einzelteilnahme ist im „offenen Team“ möglich. Bei Fragen zur Anmeldung und Dokumentation der gefahrenen Kilometer helfen gern Oliver Spahn, Z  06104 7035605, oder Kai Hennig, Z  06104 7035603, weiter.

Jeder gefahrene Kilometer auf dem Rad zählt. Also schnell sein und mit Freunden, Verwandten, Vereinskameraden oder Arbeitskollegen ein Team bilden und Obertshausen nach oben in der Liste radeln. Alle Ergebnisse sind dann im Internet unter www.stadtradeln.de zu finden. Und neben den gefahrenen Rad-Kilometern ist auch der eingesparte Kohlendioxid-Ausstoß abzulesen. Das Hessische Verkehrsministerium fördert die Aktion Stadtradeln und ermöglicht auch Obertshausen die kostenfreie Teilnahme. Die Übernahme der Gebühren ist Teil der Nahmobilitätsstrategie für Hessen im Rahmen des Integrierten Klimaschutzplans 2025.

„Trotz Corona: Fahrradfahren ist erlaubt und Bewegung wichtig. Dabei aber dennoch auf die Abstands- und Hygieneregeln achten“, betont Manuel Friedrich. „Ich hoffe, dass sich wieder viele Radfahrerinnen und Radfahrer beteiligen – einfach registrieren, losradeln und Kilometer sammeln“, sagt Manuel Friedrich und fordert zum Mitmachen auf.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Den SFF-Dauer-Ewweletsch „Mille“ in die Knie …
15 Wochen 3 Tage
Projekt Oase kümmert sich um Wasservögel
15 Wochen 3 Tage
Coronavirus legt das öffentliche Leben lahm
23 Wochen 4 Tage