Siegerehrung bei der vierten Auflage des Stadtradelns der Stadt Obertshausen Rekorde wurden gebrochen

Auch bei der vierten Ausgabe des Stadtradelns haben die Obertshausener mächtig in die Pedale getreten. Foto: m

Obertshausen (m) – Das Wetter lud nicht zur Fortbewegung per Drahtesel ein. Wahre Freunde des Fahrrads lassen sich freilich nicht durch ein bisschen Nieselregen einschüchtern und fuhren auch zur Siegerehrung des Stadtradelns per Stahlross vor. Bürgermeister Manuel Friedrich kündigte vorm Rathaus Schubertstraße gleich mehrere Rekorde an, die bei der 4. Auflage der bundesweiten Aktion in der „liebenswerten Kleinstadt“ gebrochen wurden.

So beteiligten sich an der vierten Ausgabe 285 Jugendliche und Erwachsene in 27 Teams und umkreisten zusammengerechnet eindreiviertel Mal die Erde, legten rund 70.000 Kilometer zurück. Damit vermieden sie zehn Tonnen CO2. Die hätten ihre Fahrzeuge ausgestoßen, wären sie die Gesamtdistanz mit Autos unterwegs gewesen, informierte Friedrich. Er bedauerte allein, dass nur neun Kommunalpolitiker dabei waren, „da ist noch Luft nach oben“.

Die Stadt liege bei der Aktion auf Rang 426 von mehr als 1.400 Kommunen in der Republik, also im vorderen Drittel. 149 Städte und Gemeinden nahmen in Hessen teil. Oliver Spahn, der das Stadtradeln neben Kai Hennig und Leiter Michael Jentzsch vom Fachbereich Soziales begleitete, sprach von einem „spannenden Wettkampf“ und beachtlichen Ergebnissen.

So rückten 82 Schüler die Hermann-Hesse-Schule einmal mehr ins Rampenlicht. Mit Sportlehrer Sebastian Hix waren sie das größte Team und landeten auf Platz 93 von 617 Schulen. Die zweitstärkste Gruppe bildeten die 41 Radelbabbscher und die „Grüne Lunge – Radeln gegen rechts“ mit 24 Unterstützern.

Jeder Aktiver der Cafe-Tourer legte im Durchschnitt 864 Kilometer zurück, jeder vom ADFC Obertshausen 521, jeder Sportler der TGS-Radsportabteilung 464. Die Fahrer von der Turngesellschaft legten insgesamt 8819 Kilometer zurück und landeten so in der Kategorie der am meisten zurückgelegte Kilometer auf Rang Eins vor den Hesse-Schülern mit 12.474 und den Cafe-Tourern mit 13 822 Kilometern, die sich erneut Urkunden abholen durften.

Einzelsieger sind unter den Parlamentariern Dr. Klaus-Uwe Gerhardt mit 767 Kilometern und seine Ehefrau Cornelia Wicht-Gerhardt mit 375. Aktivstes Vereinsmitglied war Bernd Fischer von den Cafe-Tourern, der unglaubliche 3.033 Kilometern mit Muskelkraft zurücklegte. Im folgten sein Cafe-Kamerad Klaus Kredel mit 1.706 und Christian Neu von der TGS mit 1.538 Kilometern.

Bei den Frauen gewann Kerstin Ott aus dem Kreis der „singenden Radler und Radlerinnen der Sängervereinigung“ mit 813 Kilometern vor Hella Kreischer von den Radsportlern (763) und Nicole Fischer, im Wettbewerb mit 566 Kilometern die eifrigste Mitarbeiterin der Stadt.

Alle erhielten Urkunden, die Erstplatzierten bekamen zudem Pokale von Joachim Eckstaedt. Der Inhaber der Bike Box Bieber fördert die Obertshausener Organisation des Stadtradelns. Alle hoffen nun, dass 2022 wieder „von Kerb zu Kerb“ geradelt werden kann.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Mehr Schutz für Fußgänger
3 Tage 16 Stunden
„Hier bedient die Prinzessin!“
6 Tage 3 Stunden
Jugendfeuerwehr Heusenstamm: Mit Schwäbig und …
2 Wochen 3 Tage