Gespräch über Stadtpolitik SPD Obertshausen besucht Türkisch-Deutschen Kulturverein

Manuel Friedrich, Helmut Hiepe, Florentina Knüpfer-Genazino, Marius Kroh, Arif Ergüven und Georgios Kostas standen dem Vorsitzenden Murat Düsgün (Vierter von links) Rede und Antwort zu aktuellen Themen der Stadtpolitik. Foto: p

Obertshausen (red) – Nach dem Deutsch-Türkischen und dem Islamisch-Türkischen Kulturverein folgte die SPD auch der Einladung des Türkisch-Deutschen Kulturvereins in dessen Vereinshaus an der Bahnhofstraße.

Dabei gab es einen Meinungsaustausch zwischen Mitglieder des Vereins um ihren Vorsitzenden Murat Düsgün und Vertretern der SPD Obertshausen. Für den Kulturverein stand die Kommunalwahl am 6. März im Fokus. Nach der Erläuterung des umfassenden Wahlrechts mit dem „Kumulieren“ und „Panaschieren“ ging es dem Verein um wichtige Themen in der Stadtpolitik.

Fehlende Begegnungsstätten für Jung und Alt, die Eindämmung von weiteren Spielhallen, der Wunsch nach einem Freibad und einem „Haus der Vereine“, ein Einzelhandelskonzept gegen das so genannte Innenstadtsterben (aktuelles Beispiel: CAP-Markt) sowie die Möglichkeit der Einrichtung einer Stadtbuslinie wurden bei dem Gedankenaustausch angesporchen.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Den SFF-Dauer-Ewweletsch „Mille“ in die Knie …
3 Wochen 5 Tage
Projekt Oase kümmert sich um Wasservögel
3 Wochen 5 Tage
Coronavirus legt das öffentliche Leben lahm
11 Wochen 6 Tage