Ganz nebenbei die Stimme trainiert

Tag der Muttersprache in der Kita Vogelsbergstraße

Viel Spaß hatten die Jungen und Mädchen der städtischen Kita Vogelsbergstraße am Tag der Muttersprache. In diesem Jahr lag der Schwerpunkt auf Musik und Sprache. Foto: Kita/p

Obertshausen (red) – Unter dem Motto „Musik und Sprache“ stand der diesjährige Internationale Tag der Muttersprache in der städtischen Kita Vogelsbergstraße. Der 21. Februar ist ein von der UNESCO ausgerufener Gedenktag zur „Förderung sprachlicher und kultureller Vielfalt und Mehrsprachigkeit“ und wird seit dem Jahr 2000 jährlich begangen. Er soll die Sprachenvielfalt fördern sowie das Bewusstsein für sprachliche und kulturelle Traditionen stärken.

Dieses Jahr konnte das Team der Obertshausener Kita Vogelsbergstraße einzelne Familien dafür gewinnen, ihr familiäres und traditionelles Liedgut mit den Kindern zu teilen. Am Vormittag konnten die Kinder der Kita gemeinsam mit Wafa Ghorbel arabischen Liedern lauschen und ein französisches Schlaflied singen. Daniel Fischer spielte Gitarre und sang neben einem Stück aus einem Kindermusical auch ein Schlaflied sowie ein lustiges Piratenlied. „Unsere Teamkolleginnen beteiligten sich am Tag der Muttersprache ebenfalls mit ihren muttersprachlichen Kompetenzen und sangen griechisch, rumänisch, türkisch, russisch, aber auch englisch und deutsch“, erklärt Kita-Leiterin Sabine Mauser-Dilsiz.

Kindergarten- und Hortkinder singen gemeinsam

Begleitet wurde das Kita-Team dabei von den Erzieherinnen Annette Simon mit der Gitarre und Antje Weitzel mit Bewegung. Am Nachmittag sangen die Kindergartenkinder und Hortkinder dann noch gemeinsam. „Nachdem im vergangenen Jahr der Schwerpunkt rund um den Tag der Muttersprache auf dem Vorlesen und Übersetzen von Bilderbüchern lag, plante die Vorbereitungsgruppe dieses Jahr, sich dem Schwerpunkt Musik und Sprache zu widmen“, sagt Nina Huber-Haftmann, die Sprach-Fachkraft in der Kita.

Beim Erwerb musikalischer Fähigkeiten werden nebenbei auch sprachliche Lernprozesse mit angestoßen. Kinder lernen durch Musik und Gesang gleichermaßen etwas über Kommunikation und Kommunikationsregeln, über das Lauschen und Zuhören sowie über Satzbau und Grammatik. Die Jungen und Mädchen nutzen und trainieren ihre Stimme ganz nebenbei. Sie lernen neue Wörter und Ausdrucksformen kennen und können sich leichter Texte merken, wenn die Wörter durch Klangimpulse, Rhythmus und Bewegung über vielfältige Sinne wahrgenommen werden.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige

Neueste Kommentare

Gewerbeschau im grünen Oberrad begeistert Besucher
3 Tage 14 Stunden
Erst entlaufen, dann gelaufen beim 45. …
2 Wochen 2 Tage
Haut nah erfahren, wie es sich mit Behinderung …
2 Wochen 2 Tage