Hermann-Hesse-Schule beim Bundeswettbewerb der Schulen „Jugend trainiert für Olympia“ am Start Tischtennis-Schulmannschaft erspielt sich den vierten Platz

Die Tischtennis-Schulmannschaft der Hermann-Hesse-Schule erspielte sich beim Regionalentscheid des Schulwettbewerbs Jugend trainiert für Olympia den vierten Platz. Foto: p

Obertshausen (red) – Der jährlich stattfindende Bundeswettbewerb der Schulen „Jugend trainiert für Olympia“ (JtfO) ist der größte Schulsport-Wettbewerb der Welt. Dabei können sich alle Schulen Deutschlands in 14 Sportarten messen, um bis zum Bundesfinale in Berlin zu gelangen.

Tischtennis ist seit 1981 Teil des Bundeswettbewerbs der Schulen und dieses Jahr war zum ersten Mal auch eine Mannschaft der Hermann-Hesse-Schule Obertshausen am Start.

Mit über 70 Schülern fand der diesjährige JtfO-Regionalentscheid im Tischtennis Anfang Dezember in Bad Soden-Salmünster statt. Unter der Leitung ihres Lehrers Gregor Surnin entsandte die Hermann-Hesse-Schule eine Mannschaft mit insgesamt sieben Schülern in den Regionalentscheid.

In spannenden Wettkämpfen erspielte sich die Mannschaft mit Julian Rothe, Julian Radloff, Nico Fröhlich, Daniel Kaufmann, Ilja Kuhn, Andrej Kuhn und Linus Müller den vierten Platz. Leider konnte sich die Mannschaft nicht für das Landesfinale qualifizieren, da nur die Sieger des Regionalentscheids die nächste Stufe erreichen. Nach über vier Stunden Wettkampf waren die Hesse-Schüler allerdings trotzdem stolz auf ihre gezeigten Leistungen. Alle wollen im nächsten Jahr wieder für die Hermann-Hesse-Schule antreten und hoffen, dass sie sich bei ihrer zweiten Teilnahme bei Jugend trainiert für Olympia noch einen Schritt näher ans Bundesfinale spielen können.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Den SFF-Dauer-Ewweletsch „Mille“ in die Knie …
14 Wochen 1 Tag
Projekt Oase kümmert sich um Wasservögel
14 Wochen 1 Tag
Coronavirus legt das öffentliche Leben lahm
22 Wochen 3 Tage