Michela Capilluto und Jonas Lehmann unterstützen die Zentralen Dienste Zurück zu den Wurzeln nach bestandener Ausbildung

Bürgermeister Manuel Friedrich (hinten rechts) begrüßte Michela Capilluto (vorne links) an ihrem ersten Arbeitstag im Rathaus Schubertstraße. Die Beamtin verstärkt den Fachdienst Personal. Nach seiner Ausbildung bleibt Jonas Lehmann der Stadtverwaltung Obertshausen treu. Über die beiden personellen Neuzugänge freut sich auch Ausbildungsleiterin Isabel Schuldes, die den Fachdienst Personal leitet. Foto: p

Obertshausen (red) – Verstärkung für das Rathaus-Team: Michela Capilluto unterstützt ab sofort den Fachdienst Personal, Jonas Lehmann ist nach seiner Ausbildung im Gremiendienst eingesetzt.

Nach fast fünf Jahren ist Michela Capilluto ins Rathaus zurückgekehrt. Dort hatte sie bereits von 2012 bis 2014 ihre Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten absolviert. Nach der Übernahme war sie in der Kämmerei tätig, bevor sie von der Stadt Obertshausen zur Stadt Frankfurt wechselte.

Dort setzte sie ihren beruflichen Werdegang mit einem Dualen Studium und dem Bachelor-Abschluss „Public Administration“ fort. Als Inspektorin arbeitete sie schließlich im Vollstreckungs-Innendienst im Kassen- und Steueramt, dann in der Stadtkämmerei im Haushaltswesen und Controlling. Nun kehrte sie der Großstadt den Rücken und ist wieder in ihrem Wohnort Obertshausen tätig. „Ich habe nie ausgeschlossen wieder zurückzukehren“, berichtet Michela Capilluto.

In der Verwaltung schlägt ihr Herz für die Bereiche Finanzen und Personal. Und so freut sich die 27-Jährige, ihre einstige Ausbildungsleiterin Isabel Schuldes und neue Fachdienstleiterin im Personalwesen zu unterstützen. Schon während ihrer Ausbildung hat sich Michela Capilluto im Team des Obertshausener Rathauses gut aufgehoben gefühlt. Sie schätze die heimische und familiäre Atmosphäre im Verwaltungsgebäude der Kleinstadt. Außerdem wird Michela Capilluto künftig auch Ansprechpartnerin für die Auszubildenden sein. „Die Nachwuchsarbeit hat mich schon immer gereizt“, sagt sie und freut sich auf die neue Aufgabe.

Die Obertshausenerin ist nicht nur im Job engagiert für ihre Heimatstadt, sondern auch in der Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Obertshausen. Dort ist sie auch stellvertretende Jugendwartin und für den Feuerwehrverein hat sie die Rechnungsführung übernommen. Im Rathaus kein neues Gesicht, aber dennoch neuer Mitarbeiter ist auch Jonas Lehmann. Der 19-Jährige wurde nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten übernommen.

Er hat in den vergangenen drei Jahren die Verwaltungsarbeit in allen Facetten kennengelernt. „Die Arbeit ist viel abwechslungsreicher, als ich es mir vorgestellt habe“, sagt Jonas Lehmann und freut sich jetzt seiner Aufgabe im städtischen Gremiendienst nachzugehen. Kommunalrecht habe er schon in der Schule interessant gefunden. Und so beschäftigte er sich bei seiner mündlichen Prüfung, die er mit 13 Punkten bestand, auch mit dem Wahlrecht. Die Praxis erlebte er von den Vorbereitungen zur Bürgermeisterwahl 2020 bis zum Amtsantritt dann hautnah mit. Seine künftigen Aufgaben drehen sich ab sofort rund um die städtischen Gremien: von Magistrat über Ausschüsse, Ausländerbeirat bis hin zur Stadtverordnetenversammlung.

„Mit Michela Capilluto ist unser Fachdienst Personal jetzt wieder komplett. Wenn ehemalige Auszubildende wieder zurückkehren, dann haben sie sich auch im Verwaltungsteam wohlgefühlt. Ich freue mich, dass wir mit Michela Capilluto nun auch eine weitere Beamtin in unseren Reihen begrüßen dürfen“, sagt Bürgermeister Manuel Friedrich.

Und so überreichte er der neuen Mitarbeiterin an ihrem ersten Arbeitstag auch gleich die Ernennungsurkunde. „Daneben unterstützt außerdem künftig Jonas Lehmann unseren Fachbereich Zentrale Dienste. Ich wünsche ihm einen guten Start im neuen Berufsabschnitt. Herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Prüfung.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Den SFF-Dauer-Ewweletsch „Mille“ in die Knie …
15 Wochen 2 Tage
Projekt Oase kümmert sich um Wasservögel
15 Wochen 2 Tage
Coronavirus legt das öffentliche Leben lahm
23 Wochen 3 Tage