Vom 15. Mai bis 27. Juli in Hanau Festspiele zu Grimms Ehren

Hanau (beko/red) – Mit den Brüder Grimm Festspielen ehrt die Stadt Hanau seit 1985 die deutschen Märchensammler und Sprachforscher Jacob und Wilhelm Grimm, die in Hanau geboren wurden. Jedes Jahr locken die preisgekrönten Festspiele rund 80.000 Besucher an. Bei den Grimm-Inszenierungen handelt es sich um Uraufführungen, die in den vergangenen Jahren mehrfach mit dem „Deutschen Musical Theater Preis“ ausgezeichnet worden sind. 2020 finden die 36. Festspiele mit den Stücken „Das tapfere Schneiderlein“ (Musical/Premiere am 15. Mai), „Schneeweißchen und Rosenrot“ (Familienstück mit Musik/Premiere am 6. Juni), „Der Rattenfänger von Hameln“ (Schauspiel/Premiere am 13. Juni) sowie „Der zerbrochene Krug“ (Reihe Grimm Zeitgenossen/Premiere am 23. Mai) vom 15. Mai bis 27. Juli statt. Spielstätte ist das überdachte Amphitheater im Park von Schloss Philippsruhe. In der Reihe „Junge Talente“ ist in der Wallonischen Ruine vom 22. bis 27. Juli das Stück „Das kunstseidene Mädchen“ zu sehen. Weitere Informationen über die Brüder Grimm Festspiele gibt es im Internet unter www.festspiele.hanau.de. Tickets für die Spielzeit 2020 gibt es im Hanau-Laden am Freiheitsplatz, an allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie im Internet unter www.frankfurt-ticket.de oder auch unter der Telefonnummer 069 / 13 40 400. Die Festspiel-Tickets berechtigen auch zum einmaligen kostenfreien Eintritt ins GrimmsMärchenReich, dem Mitmachmuseum im Schloss Philippsruhe, sowie zur An- und Abreise mit dem öffentlichen Nahverkehr innerhalb des RMV-Gebiets.
Foto: zew

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Den SFF-Dauer-Ewweletsch „Mille“ in die Knie …
14 Wochen 6 Tage
Projekt Oase kümmert sich um Wasservögel
14 Wochen 6 Tage
Coronavirus legt das öffentliche Leben lahm
23 Wochen 20 Stunden