Steinheimer Weihnachtszirkus gastiert noch bis 7. Januar am Kreuzweg

Gekonnte Akrobatik auf der Zirkus-Slackline

Zirkus in Steinheim.  Foto: peba

Steinheim (peba) – Die Halbzeit beim Winterzirkus der Familie Frank am Steinheimer Kreuzweg ist längst vorbei. Bereits seit kurz vor Weihnachten begeistern Artisten, Dompteure und Jongleure das junge und jung gebliebene Publikum mit ihrer rund zweistündigen Show. 

Unter dem Motto „Staunen, lachen, genießen“ gastiert der Weihnachtscircus mit zahlreichen Künstlern bereits im siebten Jahr auf dem Burggartengelände. Schon bei der Vorpremiere hatte er die Gäste mit seinen Attraktionen und seinem neu zusammengesetzten Programm in ihren Bann gezogen. Reiner Bohländer, stellvertretender Vorsitzender des Steinheimer Gewerbevereins, der die Auftritte des familiengeführten Traditionszirkus, der von Marco Giovanni Frank bereits in der siebten Generation geführt wird, ganzjährig organisiert, schlüpfte in die Rolle des Zirkusdirektors sowie Ansagers und begrüßte unter den Gästen Ortsvorsteher Klaus Romeis, Stadträtin Waldtraut Hoppe und Peter Wolfgang Stephan als Vorsitzenden des Steinheimer Gewerbevereins sowie Gäste der Hanauer Tafel, Caritas und Lebenshilfe.

„Wer zwischen den Jahren in Hanau Zirkusluft schnuppern will, muss nach Steinheim kommen“, sagte Romeis nicht ohne Stolz, ehe das Trio Kellner mit ihrer Mastakrobatik das Publikum erstmals faszinierte. Clown Marcello, Zirkusmitglied der achten Generation, hatte die kleinen und großen Lacher mit seinen Streichen schnell auf seiner Seite. Künstlerin Alice Belinda schwang sich mit ihrem Ringtrapez in schwindelerregende Höhen hinauf.

Zirkuschef Marco Giovanni überzeugte einmal mehr mit einer neu einstudierten originellen Vorführung des Friesenhengstes Artus, einer Kamelkarawane und erstmalig mit einem putzigen Minipony. Dass Hunde unter der Regie von Aloma Tatjana Frank erstmals vor Publikum ihre Kunststückchen zeigten, wäre nicht aufgefallen, wäre das Publikum nicht im Vorfeld darüber unterrichtet worden. Aktive der tschechischen Artistenfamilien Kellner und Wertheim begeisterten mit Feuershow, Jonglage, einer Tüchernummer samt Papageien unter der Zirkuskuppel sowie Akrobatik auf der Slackline.

Die Vorstellungen des Weihnachtscircuses wären unvollkommen, würden die Besucher nicht mit der vorgetragenen Weihnachtsgeschichte und dem stimmungsvoll mit Saxophon und Trompete gespielten Klassiker „Stille Nacht, Heilige Nacht“ in den Abend entlassen. Weiterhin täglich bis zum Sonntag, 7. Januar, 16 Uhr starten die Vorstellungen des abwechslungsreichen Programms auf dem Burggartengelände am Steinheimer Kreuzweg. Karten für Kinder kosten zwischen zehn Euro und 25 Euro, für Erwachsene zwischen 15 Euro und 30 Euro.

Am Freitag ist nochmal Kindertag, bei dem pro zahlendem Erwachsenen ein Kind freien Eintritt hat. Karten für alle Vorstellungen sind an der Zirkuskasse, bei Augenoptik Stephan in der Ludwigstraße 78 sowie auf dem Online-Ticketportal www.reservix.de erhältlich.

Weitere Artikelbilder

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige

Neueste Kommentare

Am Erlenbruch sollen 48 Bäume fallen
4 Wochen 5 Tage
Am Erlenbruch sollen 48 Bäume fallen
4 Wochen 5 Tage
Weihnachtsmarkt des Vereinsrings Oberrad gut …
4 Wochen 5 Tage