Wer nicht wagt, der nicht gewinnt / 19-Jähriger plant große Karriere in der IT-Branche Klein-Auheimer Abiturient macht sich selbstständig

Mit seinem ersten großen Projekt „Diips“ erleichtert Nils Bauer Schülern und Lehrern den Schulalltag. Anstatt normaler Türschilder zieren nun digitale Türschilder die Ludwig-Geissler-Schule. Foto: znd

Klein-Auheim (znd) – Wer kann schon von sich behaupten, im zarten Alter von 19 Jahren sein eigenes Gewerbe gründen zu wollen? Nils Bauer, der im Jahr 2018 sein Abitur erfolgreich absolvierte, stellt sich nun genau dieser Herausforderung. 

Der „Andersdenker“, so wie er sich selbst beschreibt, begeistert sich schon seit Klein auf für Computer und Technik. Die Frage nach dem wieso, weshalb und warum motivierten Nils, sein Wissen auf dem Gebiet des IT zu erweitern. Mithilfe von YouTube-Videos und Online-Artikeln eignete er sich sein heutiges Wissen an, welches er durch eigene Erfahrungen tagtäglich erweitert.

Auch sein Cousin Tobias trug mit seiner Erfahrung zur ersten Homepage bei.

Schon in der Grundschule zeigte er sein Interesse am Programmieren von Internetseiten. In der sechsten Klasse entschied er sich, sein erstes großes Projekt umzusetzen – eine Klassenhomepage. Hausaufgaben, Termine und Klassendienste wurden mit seiner Hilfe digital in einer für die Klasse persönlich zugeschnittenen Onlineseite aufgezeigt. Die Funktion des Klassenchats war für seine Mitschüler das Highlight. In den Zeiten vor WhatsApp bewies Nils bereits sein Gespür für zukünftige Trends.

Heutzutage möchte niemand den Nachrichtendienst missen, doch früher war nicht jeder von Nils’ Idee begeistert. „Nicht jeder hatte einen eigenen Computer“, sagt er heute, somit konnten nicht alle von der Klassenhomepage profitieren.

Nach der Realisierung seines ersten großen Projekts war natürlich nicht Schluss. Letztes Jahr widmete er sich seinem bisher wichtigsten Projekt. Für seine besondere Abiturlernleistung hat sich Nils etwas ganz Besonderes überlegt. Unter dem Namen Diips (Digital Interactive Information Presentation System) bewies er wieder einmal sein Weiterdenken.

Wer kennt es nicht: Man kommt zu spät zur Schule und sucht vergeblich nach seinem Klassenraum. Mehrmals geklopft und vertan- dass passiert den Schülern der Ludwig-Geissler-Schule nicht mehr. Mithilfe von Diips wurden die Türschilder digitalisiert. Nils ermöglicht den Schülern und Lehrern die Einsicht in tiefergehende Informationen. Nun kann man sehen, wer sich im Klassenraum befindet und es besteht zudem die Möglichkeit, den Stundenplan mit Diips zu synchronisieren.

Mit seiner gesammelten Erfahrung, möchte sich Nils in diesem Jahr selbstständig machen. Während seiner Wartezeit zum Studienbeginns arbeitet er eifrig an der Weiterentwicklung von Diips und der Umsetzung eines weiteren Projektes. Dieses soll zur Erleichterung des Vereinslebens dienen. Ist das Vereinsprogramm erst funktionstüchtig, eröffnet er sein eigenes Gewerbe.

Nils Divise ist es, das alltägliche Leben zu erleichtern. Er möchte gerne seinen Mitmenschen Probleme abnehmen und sein Wissen weitergeben. Doch nicht immer läuft alles glatt bei der Umsetzung seiner Ideen. Oft nimmt er sich viel zu viel vor, „nimmt aber im Endeffekt auch viel für sich mit“, sagt er enthusiastisch. Große Pläne helfen ihm, sich Problemen und Herausforderungen zu stellen und dabei über sich hinauszuwachsen.

In seiner Freizeit geht er gerne Klettern, um seine Grenzen zu überwinden. Das Schwimmen nützt ihm zum Kopf frei kriegen.

Für die Zukunft kann sich Nils vorstellen, an Problemlösungen des IT-Bereiches zu arbeiten und nach revolutionären Techniken zu forschen. Er sieht noch viel Potenzial in der IT-Branche, welches er für sich voll ausschöpfen möchte.

Weitere Artikelbilder

Kommentare

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 5 (4 Bewertungen)

Neueste Kommentare

Coronavirus legt das öffentliche Leben lahm
5 Wochen 4 Tage
Der Neu-Isenburger Teufelskreisel an der …
8 Wochen 1 Tag
Capitol wird wieder zum Mekka für alle an lokaler …
10 Wochen 6 Tage