Hessens Innenminister Peter Beuth überreichte die Auszeichnung Klein-Auheimer sind „Feuerwehr des Monats“

Die Freiwillige Feuerwehr Klein-Auheim sei ein „unverzichtbarer Bestandteil des Hanauer Rettungswesens“, so Stadtverordnetenvorsteherin Beate Funck bei der Auszeichnung der Klein-Auheimer Feuerwehr als „Feuerwehr des Monats“. Fotos: kama

Klein-Auheim (kama) – „Die Sorge und die Hilfe für andere Menschen ist das wertvollste Kapital der Menschheit. Solange es genügend Menschen gibt, die freiwillig bereit sind für andere da zu sein, ist es um diese Welt nicht all zu schlimm bestellt“, so die Stadtverordnetenvorsteherin Beate Funck bei der Vergabe der Auszeichnung „Feuerwehr des Monats“ an die Freiwillige Feuerwehr Klein-Auheim durch die hessische Landesregierung. 

Die Klein-Auheimer Feuerwehr machte sich in den letzten Jahren und Monaten besonders durch das Engagement bei der Mitgliedergewinnung sowie der Brandschutzerziehung verdient: Die Idee soziale Einrichtungen mit dem Brandschutzerziehungsfahrzeug zu besuchen und vor Ort über den Brandschutz aufzuklären, entstand in Klein-Auheim und wird mittlerweile in ganz Hessen nachgeahmt.

„Mit dem Brandschutzerziehungsfahrzeug sind wir Tag für Tag in der Stadt und den Stadtteilen unterwegs und besuchen Kindergärten, Schulen, Behinderteneinrichtungen und Seniorenheime. Mit interessanten Lernspielen und spannenden Vorführungen können wir direkt vor Ort über die Brandprävention aufklären und die Anwesenden in ihren eigenen Räumlichkeiten individuell auf den Brandfall vorbereiten“, so Karlheinz Ladwig, der in einer kurzweiligen Präsentation die Arbeit in der Brandschutzerziehung vorgestellt hat.

Das Brandschutzerziehungsfahrzeug wird auf Straßenfesten, Weihnachtsmärkten und Großveranstaltungen auch als Lesesaal für Kinder und Jugendliche genutzt: „Abends in einem dunklen Löschfahrzeug, nur durch einige Taschenlampen beleuchtet, haben die Feuerwehrgeschichten eine herrlich gruselige Atmosphäre und bleiben so besser im Gedächtnis“, so Ladwig weiter.

Auch die Feuerwehr-Modenschau, die auf lokalen Festen gerne gesehen ist, trägt Wichtiges zur Brandschutzerziehung bei: „Mit der Modenschau präsentieren die Kinder die Ausrüstung, die Schutzkleidung und das Werkzeug aus vergangenen Jahrzehnten und zeigen die Entwicklung der Feuerwehr auf. So wächst in der breiten Bevölkerung das Verständnis für den Brandschutz und bei den Kindern und Jugendlichen selbst auch das Interesse an einer Mitgliedschaft bei der Freiwilligen Feuerwehr“, sagte Ladwig.

Die Klein-Auheimer Feuerwehr hat seit Jahren, besonders in der Jugend, stabile Mitgliederzahlen und immer wieder wechseln daraus Jugendliche in die Einsatzabteilung. „Probleme mit dem Nachwuchs kennen wir nicht und wenn man die Entwicklung unserer Jugend sieht, können wir mehr als stolz und zufrieden sein“, so Karlheinz Ladwig.

„Neben Brandbekämpfung und örtlichen, technischen Hilfeleistungen schaffen es die Kameraden und Kameradinnen der Freiwilligen Feuerwehr Klein-Auheim zeitgleich knapp 1000 Arbeitsstunden für die Brandprävention und Brandschutzerziehung zu leisten - in diesem Ausmaß ist das herausragend“, erklärte Hessens Innenminister Peter Beuth, der die Auszeichnung dem Vorstand persönlich übergeben hat. „Genau für dieses zukunftsorientierte, pädagogische Denken und die unermüdliche Arbeitswut zeichnen wir die Freiwillige Feuerwehr Klein-Auheim als die ‘Feuerwehr des Monats Mai 2017’ aus“, so Beuth.

Weitere Artikelbilder

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Den SFF-Dauer-Ewweletsch „Mille“ in die Knie …
8 Wochen 4 Tage
Projekt Oase kümmert sich um Wasservögel
8 Wochen 4 Tage
Coronavirus legt das öffentliche Leben lahm
16 Wochen 5 Tage