Gelungenes Lesetheater im Haus der Begegnung

Abtauchen in die Welt der Literatur in Rodgau

Bevor Irene Kohl, Anneliese Tauber und Bettina Winter mit dem Lesetheater starteten, war Zeit für eine kurze Verschnaufpause am Brunnen vor dem Haus der Begegnung. Foto: Pulwey

Rodgau (pul) – Einmal den Duft der internationalen Theaterwelt genießen, dafür stand das Lesetheater der katholischen Bücherei Sankt Nikolaus in Jügesheim. Die Organisatorinnen nutzten die Räumlichkeiten des Hauses der Begegnung als Ort für ihr Projekt. Ziel war es, Theater erlebbar zu machen, und zwar ganz ohne Lampenfieber.

Dann gab es für die 18 Frauen einen Aufkleber mit dem Rollennamen ans Revers, und es begann mit etwas Lampenfieber, aber noch mehr Spaß beim Abtauchen hinein in die Welt der großen Literatur. Das Schauspiel „Pygmalion“ von Nobelpreisträger Bernhard Shaw lieferte die literarische Grundlage. „Wortwitz ist gefragt“, begründete Irene Kohl die Wahl des Stückes, sowie Unterhaltsamkeit und ein unerwartetes Ende.

Durch aktives Mitgestalten schlüpften die Teilnehmerinnen in die Rolle des Professor Higgins und natürlich des Blumenmädchens Eliza Doolittle, die durch den Professor in die High Society eingeführt wurde. Bettina Winter brachte die Idee des Theaters für Jedermann von einer Familienreise mit nach Hause. „Das brauchte Jügesheim“, waren damals ihre Gedankengänge. Und so stellte die Bücherei im Haus der Begegnung die Plattform für die Veranstaltungsreihe zur Verfügung.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige
Anzeige

Neueste Kommentare

Ponyreiten, Heuhüpfburg und viele Reitershows
13 Stunden 57 Minuten
Gewerbeschau im grünen Oberrad begeistert Besucher
5 Tage 19 Stunden
Erst entlaufen, dann gelaufen beim 45. …
2 Wochen 4 Tage