Adventsmarkt in Jügesheim mit Schlittenrennen-Gaudi Besinnlicher Markt mit Märchen und Mandeln

Für Sechsjährige wie Lucia und Jana gab es beim Rodgauer Adventsmarkt immer etwas Süßes zu knabbern. Foto: Pulwey

Rodgau (pul) – Lichterglanz, weihnachtliche Lieder und liebevoll niedergeschriebene Märchen, der Rodgauer Adventsmarkt bot für weihnachtlich Beseelte Gelegenheiten für melancholische Augenblicke.

Der Gewerbeverein war neben der Stadt zum zweiten Mal Ko-Veranstalter. Für einen beschaulicheren Markt setzten Stadt-Marketing und Gewerbeverein alle Hebel in Bewegung, um wieder eine Kirchenbeleuchtung in warmen Gelbtönen zu organisieren. Bernhard Schanze

bedankte sich dafür bei Familie Roth, von wo aus der Strahler sein Licht zum Gotteshaus schickte.

Dieses Jahr duftete ein Stand mit gebrannten Mandeln. Das Angebot dieser weihnachtlich anmutenden Süßigkeit war ein besonderes Anliegen des Rodgauer Bürgermeisters, wie es Jürgen Hoffmann betonte. Er eröffnete mit Bernhard Schanze von der städtischen Wirtschaftsförderung, mit Berthold Schüßler vom Gewerbeverein und mit Moderator Juan Martin-Gamo den Markt.

Und dann begann am Samstag die große Sause eines ganz neuen Wettbewerbsformats innerhalb der Rodgauer Advents- und Weihnachtsmärkte: Nikoläuse sowie Elfen und zweibeinige „Rentiere“ starteten zur großen Schlittenrennen-Gaudi. Die Idee des Gewerbevereinsvorsitzenden Berthold Schüßler lockte sechs Parteien zum fröhlichen Wettkampf. Jeweils ein Trio sauste per Schlitten durch die Hintergasse, verpackte Geschenke, schnitt Weihnachtssterne aus und schmückte einen Christbaum. Das schafften die beiden Firefit-Teams „Proud of the Southside“ aus Rodgaus Süden am schnellsten. So belegten die fitten Feuerwehrleute Platz 1 und 2 mit einem deutlichen Vorsprung; selbiger war deutlich größer als nur eine Rentiernasenlänge.

Mit aufs Treppchen kam Seval‘s Kosmetik und Fußpflege. Die Plätze teilten sich die Sängervereinigung Jügesheim, Exusu Unternehmernetzwerk im südhessischen Raum und die Kickers-Fans Ostkreis-Power. Die Schlitten stammten aus der Werkstatt von Martin Born.

Auf dem Rathausplatz gab es derweil reichlich Gelegenheiten zur Unterhaltung. Schützte dort in der Vergangenheit ein schmuckloses Zelt die Künstler bei ihren Auftritten gegen mögliche Niederschläge, stand dort dieses Jahr eine Holzhütte, die sich optisch in das Gesamtkonzept einfügte. Bernhard Schanze von der Wirtschaftsförderung: „Es ist ein neuer Ansatz, um in den folgenden Jahren eine Möglichkeit für ein neues Infrastrukturkonzept zu fahren, und das eher pragmatische Zelt heraus zu nehmen und mit Inhalt zu füllen“.

Das klassische Bühnenprogramm wurde gegenüber den letzten Märkten etwas zurück gefahren, dafür präsentierten die Organisatoren ein neues Angebot für ein neues Publikum mit OF-TV als Organisator der Backshows. Eine Spendenaktion startete OF-TV. Täglich wurde in der Hütte gebacken, die Erlöse aus den Verkäufen plus ein Aufrunden durch OF-TV gingen an die Suppenküche 5 und 2 und an die Integrationslotsen der Caritas.

Am Samstag Abend erklangen Rock- und Popsongs von der Liveband Syndicate Unplugged. Am Sonntag Abend sorgte die Sängervereinigung für weihnachtliches Liedgut.

Bernhard Schanze freute sich über die Belegung der Kirchgasse mit Ständen von Anfang an; am Wochenende kamen in der Vordergasse zehn zusätzliche Aktivitäten hinzu, sie ergänzten den seit Mittwoch laufenden Markt.

Weitere Artikelbilder

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige

Neueste Kommentare

Augenarzt eröffnet Praxis in Heusenstamm
1 Woche 5 Stunden
Im eigenen Heim leben Frauen am gefährlichsten
1 Woche 2 Tage
Erstmals sollen auch Fischliebhaber auf ihre …
2 Wochen 1 Tag